Kino & Stream

„Sin Nombre“ in der tip-Preview

Dreizehn Sekunden lang wird der zwölfjährige Mexikaner zusammengeschlagen, dann hat er den ersten Teil der Aufnahmeprüfung bestanden. Als nächstes muss er einen Menschen töten, dann ist er ein vollwertiges Mitglied der Mara Salvatrucha, die als härteste Jugendgang Mittelamerikas gilt. In naturalistischer Weise und mit authentisch wirkenden Darstellern zeigt das mit dem Regiepreis beim Sundance Filmfestival 2009 ausgezeichnete Sozialdrama „Sin Nombre“ (Kinostart: 29. April) Episoden aus dem brutalen Bandenleben und den Versuch eines Mareros, dem Kreislauf aus Mord und Vergeltung zu entrinnen. Nach dem Tod seiner Freundin rettet dieser (Bild:?Edgar Flores mit Tenoch Huerta Mejнa) ein honduranisches Mädchen vor einer Vergewaltigung und flüchtet mit ihr in der Hoffnung auf ein neues Leben in den USA. Wir zeigen Cary Joji Fukunagas Regiedebüt als Preview am Mi 14. April im Kino Hackesche Höfe.

Sin Nombre (OmU)
am Mi 14.4., 20. Uhr im Kino Hackesche Höfe

KINO-NEUSTARTS

Mehr über Cookies erfahren