Kino & Stream

„Step Up: Miami Heat“ profitiert vom 3D-Bonus

Step Up: Miami Heat

An einem insgesamt eher enttäuschenden Wochenende in den deutschen Kinos ist es „Step Up: Miami Heat“ dank 3D-Zuschlags gelungen, Vorwochenspitzenreiter „The Expendables 2“ nach Einspielergebnis zu entthronen. Der Tanzfilm kam bei 150.000 Besuchern auf ein Einspiel von etwas mehr als 1,5 Mio. Euro, während der Actionfilm mit Sylvester Stallone und Co. mit 190.000 Zuschauern zwar mehr Tickets verkaufte, aber mit einem Umsatz von knapp 1,5 Mio. Euro knapp hinter der neuen Nummer eins zurückblieb. „Step Up: Miami Heat“ knackte damit am zweiten Wochenende gesamt die 500.000-Besucher-Marke, und „The Expendables“ hält bei etwa 750.000 Besuchern.
Platz drei ging an „Ted“ mit 100.000 Kinogängern, der nunmehr der vierte in diesem Jahr gestartete Film mit gesamt mehr als drei Mio. Zuschauern ist. Auf Platz vier landete „Total Recall“ mit 55.000 Besuchern, gefolgt vom besten Neuling des Wochenendes, Marco Petrys „Heiter bis wolkig“, der in 216 Kinos als erfolgreichster deutscher Film des Wochenendes auf etwas mehr als 50.000 Kinogänger kam. Die Top fünf beschließt „To Rome With Love“, der wie der neu in 348 Kinos gestartete „The Watch – Nachbarn der 3. Art“ auf exakt 50.000 Besucher verweisen kann. Neu in den Top Ten ist überdies auf Platz neun Drew Goddards von Joss Whedon produzierter Horrorfilm „Cabin in the Woods“, dem in 162 Kinos etwas mehr als 40.000 Zuschauer beschieden waren. Knapp an den ersten Zehn scheiterte „Der kleine Rabe Socke“, der in 442 Kinos zwar auf knapp 45.000 Besucher kam, aber nach Umsatz (260.000 Euro) nur Platz zwölf belegte. Auf Platz 18 landete Hans-Christian Schmids „Was bleibt“, der in 64 Kinos 15.000 Zuschauer verzeichnen konnte.
Insgesamt wurde mit knapp 1,1 Mio. Besuchern ein eher schwaches Wochenende verzeichnet, was nicht zuletzt dem schönen Spätsommerwetter geschuldet war.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Constantin Film

Mehr über Cookies erfahren