Stream

„Das perfekte Geheimnis“ von Bora Dağtekin stürmt die Streaming-Charts

Nach über fünf Millionen Zuschauern im Kino erobert Bora Dağtekin mit seiner Tragikomödie „Das perfekte Geheimnis“ nun auch die VoD- und DVD-Charts 

Das perfekte Geheimnis. Von Bora Dağtekin. Fast die gesamte Handlung spielt in einer einzigen Wohnung.
Das perfekte Geheimnis

Der Mann ist ein Phänomen. Bora Dağtekin, gebürtiger Hannoveraner und Jahrgang 1978, kann anpacken, was er will – es wird ein Hit. Alle Filme seiner „Fack ju Göhte“-Trilogie landeten in den Jahrescharts in punkto Zuschauer ganz vorne. 

Noch erstaunlicher ist nun allerdings der anhaltende Siegeszug von „Das perfekte Geheimnis“, widerspricht doch der Film in etlichen Punkten den Regeln von Kassenhits. Zum einen: Der Film ist eines der vielen oft missratenen Remakes, „Perfetti sconosciuti“ heißt das Original und kommt aus Italien. Zum anderen: Es handelt sich hier um ein Kammerspiel. Fast die gesamte Handlung spielt in einer einzigen Wohnung – wenig Schauwert, wenig fürs Auge. Und dazu wird hier unfassbar viel geredet. Aber das, was geredet wird hat es in sich. 

Vier uralte Kumpels treffen sich zum Abendessen, drei mit weiblichem Anhang, einer allein. Aus einer Laune heraus starten die glorreichen Sieben ein Spiel. An diesem Abend soll alles, was über die sieben Handys reinkommt, öffentlich sein, jedes Telefonat, jede Nachricht. Und schon bald treten die unfassbarsten Geheimnisse und Aussagen zutage. Das führt zu nicht unerheblichen Verwerfungen, bei allen Beteiligten aber eine rund zweistündige Katharsis bewirkt.  

Mangelndes Vertrauen, gegenüber dem Partner, den besten Freunden

Autor und Regisseur Bora Dağtekin konnte mit seiner Koproduzentin Lena Schömann einen All-Star-Cast verpflichten, wie man in so nicht alle Tage sieht: Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Jella Haase, Frederick Lau, Karoline Herfurth, Wotan Wilke Möhring und Jessica Schwarz geben sich hier die Kammerspielehre. Und es macht schon verdammt viele Spaß, ihnen bei ihrem Treiben zuzusehen. Auch wenn hier und da das Ganze doch sehr künstlich zugespitzt wirkt. Denn letztendlich beruht der ganze Trouble des redseligen und verbal sehr freizügigen Abends auf nur einem Problem: mangelndes Vertrauen, gegenüber dem Partner, den besten Freunden.

Stream- oder Downloadangebot bei allen gängigen Anbietern (Amazon, I-Tunes, Google Play etc, ab 3,99 €) DVD / Blu-ray: ab ca. 11 €, Extras: Interviews, Outtakes, erweiterte Szenen, Audiokommentar 

Mehr zum Thema Film

Wie sehr war die Berlinale von Corona bedroht? Die Festival-Chefin Mariette Rissenbeek blickt zurück. Neue Serien im April 2020: Mit Ricky Gervais und „Haus des Geldes“.

Mehr über Cookies erfahren