Hongkong-Kino

Die sieben Schwerter

Märchenhaftes Martial-Arts- Abenteuer von Tsui HarkDie sieben Schwerter von Tsui HarkMesserscharfe Schirme, Klingenschilde, fliegende Guillotinen und andere Wunderwaffen zersäbeln Leiber bei Gefechten zwischen sieben unbesiegbaren Kung-Fu-Helden und einer Horde von Kopfgeldjägern, die plündernd und mordend ganze Dorfschaften entvölkern. Der Regie-Zampano des Hongkong-Kinos, Tsui Hark, hat den märchenhaften chinesischen Ritterroman „Seven Swordsmen from Mountain Tian“ von Liang Yu-shen mit viel Aufwand in grandiosen Wüsten- und Gebirgslandschaften an Originalschauplätzen verfilmt.

Die Handlungs- und Figurenvielfalt des Buches ist derart groß, dass die Helden im Film nur ansatzweise charakterisiert werden konnten. Ihre Motive bleiben unklar, das Geschehen wirkt zusammengestoppelt. Immerhin hat der Filmschurke Format: Sun Hong-lei spielt den sex- und geldgeilen General Feng mit Verve und Witz. Sehenswert für Fans ist das Martial-Arts-Abenteuer allemal, dafür sorgen schon Kungfu-Star Donnie Yen und Altmeister Lau Kar-leung (72), der viele Kämpfe in Klassikern von Chang Cheh choreographiert hat. Diesmal hat er nicht nur die spektakuläre Action in Szene gesetzt, sondern spielt als Anführer der Heldenschar selbst mit.

Text: Ralph Umard

Chat Gim
Hongkong/China 2005; Regie: Tsui Hark; Länge: 147 Minuten + 50 Minuten Extras: Dreharbeiten, Interviews mit Schauspielern und dem Regisseur, Trailer; erschienen bei Universum Film

Mehr über Cookies erfahren