Kino & Stream

Stummfilmfestival im Zeughauskino

Macht der Finsternis

Damals waren sie große Stars: russische Filmschaffende wie der Regisseur Alexander Wolkow und der Schauspieler Iwan Mosschuchin, die vor den Nachwirkungen der Oktoberrevolution in die Metropolen Westeuropas flüchteten und mit ihren aufwendigen Literaturverfilmungen und Abenteuer-Serials das künstlerische Klima der 1920er-Jahre mitprägten. Jener Tage nimmt sich jetzt das Stummfilmfestival Zwischen Berlin und Paris an, das am 12.11. mit Alexander Wolkows Klassiker „Der weiße Teufel“ (nach Tolstoi) eröffnet wird. Weitere Höhepunkte der Reihe sind das sechsstündige Serial „La maison du mystиre“ (mit Mosschuchin), der lange verschollen geglaubte Film „Die Macht der Finsternis“ (Foto) sowie Wolkows extravaganter Märchenfilm „Geheimnisse des Orients“.

Foto: Waseda University

Zwischen Berlin und Paris. Russisches Filmexil im europäischen Kino der 1920er-Jahre, Zeughauskino, Mi 12.11. bis Do 20.11.

Mehr über Cookies erfahren