Kino & Stream

Stummfilmklassiker im Lichtblick-Kino

Eine Blüte gebrochen

Stummfilm scheint das Gebot des Sommers zu sein: Das Lichtblick-Kino bietet mit einer Reihe von zwölf Filmklassikern aus der Zeit zwischen 1915 und 1931 das analoge Gegenstück zum digitalen Keaton im Babylon Mitte und verspricht zu den Chaplin-Filmen „The Gold Rush“ (1925), „The Circus“ (1928) und „City Lights“ (1931) neue 35mm-Kopien. Neben Charlie und Buster, der auch in dieser Reihe mit den Filmen „The General“ (1926), „The Cameraman“ (1928) und „Spite Marri­age“ (1926) vertreten ist, wird vor allem D.W. Griffith, der große Pionier epischer Erzähltechniken gewürdigt, unter anderem mit seinem famosen Lillian-Gish-Melodram „Broken Blossoms“ (1919, Foto). Rare Spektakel wie Stuart Patons Jules-Verne-Verfilmung „20?000 Leagues under the Sea“ (1916) und Cecil B. DeMilles „Joan the Woman“ (1916), ein statistengespicktes Historienepos über die Jungfrau von Orlйans, runden die Reihe ab.

Stummfilmklassiker, Do 19.7. bis Mi 1.8., Lichtblick-Kino

www.lichtblick-kino.org

Mehr über Cookies erfahren