Kino & Stream

Quentin Tarantino sucht Komparsen in Berlin

Quentin TarantinoTil Schweiger, Daniel Brühl, Diane Kruger und der Österreicher Christoph Waltz werden für Tarantino arbeiten. Die Story von Inglorious Bastards hört sich vielversprechend an: Ein Haufen von verwegenen jüdischen Amerikanern macht in französischen Wäldern Jagd auf Nazis. Danach geht es nach Paris, das von den Deutschen okkupiert ist, um ein Himmelfahrtskommando durchzuführen. Brad Pitt ist der Kopf der kleinen Truppe. Til Schweiger spielt einen von den „Bastards“ des Himmelfahrtskommandos. Christoph Waltz wird den Gegenpart zu Pitt übernehmen und den sadistischen SS-Offizier Hans Landa spielen –die Rolle, für die anfangs Leonardo DiCaprio im Gespräch war. Welche Rolle Daniel Brühl spielt, ist noch nicht durchgesickert. Brühl wird gehandelt als Gestapo-Major, als Kriegsheld oder wie Schweiger als „Bastard“.

Die erste Klappe fällt am 13. Oktober, gedreht wird unter anderem in Berlin und Babelsberg. Das auf drei Stunden veranschlagte Werk will Quentin Tarantino nächstes Jahr auf dem Filmfestival von Cannes zeigen. Nachdem die Hauptrollen besetzt sind, werden jetzt Komparsen für Tarantino gesucht. Die Casting-Agentur fahndet vor allem nach Männern zwischen 20 und 45 mit Militärerfahrung und nach Menschen mit amputierten Armen oder Beinen. Gute Chancen haben auch Frauen und Kinder jeden Alters. Tabu sind Piercings, Solariumbräune oder gefärbte Haare. Die Komparsen sollen „optisch in die damalige Zeit passen“. Das Casting findet im Studio Babelsberg in Potsdam statt – an den letzten beiden Samstagen im September (20. und 27.9.), eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr über Cookies erfahren