• Kino & Stream
  • „The Music of Strangers: Yo-Yo Ma & The Silk Road Ensemble“ im Kino

Musikdoku

„The Music of Strangers: Yo-Yo Ma & The Silk Road Ensemble“ im Kino

Schon mit sieben Jahren spielte er genial Cello: Yo-Yo Ma, Sohn ­chinesischer Eltern ist in Paris ­geboren und hat sein Leben der Musik gewidmet.

Foto: The Silk Road Project

Doch er macht mit Musik mehr als sie nur zu spielen, er möchte damit die Welt verändern. Morgan Nevilles Dokumentarfilm zeigt Yo-Yo Ma, wie er mit Musikern aus der ganzen Welt ein Ensemble zusammenstellt, das viele Kulturen vereint. Yo-Yo Ma reist nach New York über ­China und Boston nach Teheran. Dabei werden nicht nur die Länder und ihre Kulturen präsentiert, ­sondern auch viele Musiker des Ensembles ganz persönlich vorgestellt.
Sie erzählen von ihren Schicksalen, Erfahrungen und Träumen. Politische Themen werden angeschnitten wie der Iran-Irak-Krieg, aber auch berührende Themen wie die Demenzerkrankung eines Familienmitgliedes. Im Vordergrund steht aber die Musik, die außergewöhnlich klingt und die wunderschönen Bilder des Films untermalt. Ein angenehm ruhiges Werk, das eine besondere Beziehung von Musik, Mensch und ­Kultur zeichnet.

The Music of Strangers: Yo-Yo Ma & The Silk Road Ensemble USA 2016, 95 Min., R: Morgan Neville, Start: 15.9.

Bewertungspunkte2

Mehr über Cookies erfahren