Kino & Stream

„Todespolka“ im Kino

todespolkaVor dem Hintergrund einer österreichischen Gesellschaft, in der eine rechtsgerichtete ‚Bürgerpartei‘ die Wahlen gewonnen hat und unter einer Kanzlerin mit dem programmatischen Namen Sieglinde Führer den Austritt aus der EU, die Wiedereinführung der Todesstrafe und Straflager durchgesetzt hat, spielt dieser als böse Satire konzipierte Film. Leider erschöpft sich seine bewusst plakative Zeichnung kleinbürgerlicher Ressentiments vor dem Hintergrund eines nie aufhörenden Musikantenstadels auf die Dauer, das konsequent überzogene Ende ist zwar bitterböse, aber da hat der Zuschauer längst das letzte Interesse an den Figuren verloren.

Text: Frank Arnold

tip-Bewertung: Zwiespältig

Orte und Zeiten: „Todespolka“ im Kino in Berlin

Todespolka Österreich 2009; R: Michael Pfeifenberger; Darsteller: Alexander Pschill (Gustav), Stefano Bernardin (Raphael), Tamara Stern (Sieglinde Führer); 83 Minuten; FSK 16

Kinostart: 19. Mai

Mehr über Cookies erfahren