Kino & Stream

„Ufo in Her Eyes“ im Kino

Ufo in Her Eyes

Reisen durch die Weiten des Riesenlandes China sind immer auch Zeitreisen. Bieten die Multimillionenstädte mit ihren im Eiltempo hochgezogenen Neubauten und dem Verkehrschaos ein modernistisches Bild, so fühlt man sich in rückständigen Regionen, wo Menschen zum Teil noch in Lehmhütten oder Höhlen hausen, um Jahrzehnte zurückversetzt.
Diese satirische Provinzposse führt zunächst das abgeschiedene Leben im südchinesischen „Dreikopfvogel“-Dorf vor Augen, wo der technische Fortschritt auf dem Stand von vor 60 Jahren stehen geblieben ist. Die angebliche Sichtung eines Ufos ruft einen Inspektor aus Peking auf den Plan, der die Bewohner verhört. Der unerklärliche Vorfall wird publik, auf Initiative der energischen Dorfvorsteherin und mit Unterstützung eines neureichen Investors wird das Provinznest zur Touristenattraktion – und damit schlagartig ins 21. Jahrhundert befördert. Die Geschwindigkeit und Eigendynamik der Urbanisierung des vormals beschaulichen Landstrichs spiegelt die Rasanz der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas wider.
Auf Basis der selbst verfassten Romanvorlage (in Deutschland erschienen unter dem Titel „Ein Ufo, dachte sie“) setzt die in London lebende Chinesin Xiaolu Guo fantasievoll und stilistisch einfallsreich eine absurde Parabel über die Situation in ihrer Heimat sowie die Eigenheiten und Sitten ihrer Landsleute in Szene. Die surreale Schlussszene und groteske Typen wie die korpulente Frau des Schulleiters erinnern an Filme von Fellini. Der Kölner Udo Kier hat zwei Kurzauftritte als US-Amerikaner. Vom Schnaps berauscht, wirkt er beim Hochzeitsfest inmitten der Dörfler wie ein Wesen aus einer fremden Welt. Kritisch nimmt Guo soziales Fehlverhalten und Miseren aufs Korn: Materialismus und Missgunst, kulturelle Entwurzelung, das Elend von Wanderarbeitern, Verschmutzung und Zerstörung der Umwelt. Eine Protestdemo gegen staatliche Landenteignung wird gewaltsam niedergeschlagen. Derartige Darstellungen missfallen Pekinger Medienwächtern bekanntlich, und so erhielt der Film keine Freigabe in China.

Text: Ralph Umard

Foto: Pandora Film

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Ufo in Her Eyes“ im Kino in Berlin

Ufo in Her Eyes, Deutschland/Frankreich 2011; Regie: Xiaolu Guo; Darsteller: Shi Ke (Kwok Yun), Udo Kier (Steve Frost), Mandy Zhang (Chief Chang); 110 Minuten; FSK 12

Kinostart: 26. April

Mehr über Cookies erfahren