Kino & Stream

„Un amour de jeunesse“ im Kino

PeripherFilmverleihIn ihrem dritten Spielfilm widmet sich die erst erst 31 Jahre alte, ursprünglich aus Dänemark stammende Autorenfilmerin Mia Hansen-Lшve wie schon in ihren beiden vorangegangenen Arbeiten („Tout est pardonnй“ und „Le pиre de mes enfants“) einer Geschichte, die sich über einen längeren Zeitraum entwickelt. Angelegt ist der Film dabei sowohl als Coming-of-Age-Drama als auch als Studie einer jungen Frau, für die ihre Jugendliebe eine kontinuierliche Obsession darstellt. Die Erzählung von Camilles unbedingter und besitzergreifender Liebe zu Sullivan beginnt 1999 in Paris. Camille (Lola Crйton) ist da 15, Sullivan (Sebastian Urzendowsky) 19 Jahre. Sie gibt sich voller emotionalem Überschwang ausschließlich ihrer Beziehung hin. Er reagiert darauf zunehmend vorsichtig, mal ausweichend, mal beschwichtigend. Schließlich macht er sich nach Südamerika auf und Camille ist vor Liebeskummer am Boden zerstört. Ihre Geschichte aber geht weiter. Nach einem von zahlreichen souveränen Zeitsprüngen hat Camille ein Architekturstudium aufgenommen und ist in eine Beziehung mit ihrem Professor geraten.

Die Vergangenheit der ersten Liebe scheint sie hinter sich gelassen zu haben. Da taucht Sullivan wieder auf und Camilles Obsession entflammt erneut. Hansen-Lшves Perspektive ist bei der Lebens- und Liebeserzählung von Camille weniger auf zentrale, dramatische Momente fokussiert. Die Spannungen der Liebe und deren Entladungen im Leben betrachtet der Film ruhig registrierend als Momente einer Entwicklung. Es ist ein prozessualer Zeitfluss, in dem der Film Camilles Weg in die Welt zu verstehen versucht, während die flüssige Regie sie mit einer für jede Bewegung sensiblen Kamera dabei begleitet. Diese Mischung aus Sensibilität für Veränderungen und einer ruhig konstatierenden Gewissheit, dass sich alles in einem dauernden Prozess befindet, erzeugt ein Gleichgewicht, das erzählerisch nicht zu schwer auf den Figuren lastet und in der Inszenierung das Offene nicht ins Leere laufen lässt. Daraus entsteht der spezielle Elan von Mia Hansen-Lшves Regie. Von Film zu Film nimmt er zu.

Text: Michael Baute

Foto: Peripher Filmverleih

tip-Bewertung: Sehenswert 

Orte und Zeiten: „Un amour de jeunesse“ im Kino in Berlin

Un amour de jeunesse Frankreich/Deutschland 2011; Regie: Mia Hansen-Lшve; Darsteller:
Lola Crйton (Camille), Sebastian Urzendowsky (Sullivan), Magne Havard Brekke (Lorenz); 110 Minuten; FSK 0; Kinostart: 27. September

Mehr über Cookies erfahren