Kino & Stream

Verrückt nach Leben

Zwölf nationale und internationale Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme beschäftigen sich auf dem Filmfestival Ausnahme/Zustand 2008 – Verrückt nach Leben mit den Nöten und den Freuden der Jugend – nicht nur in Deutschland. So geht es morgen in dem Medienprojekt Lebenszeichen darum, zu erkennen, was junge Menschen dazu bringt sich mit Rasierklingen, Scherben oder Messern selbst zu verletzen. In dem Film Übergeschnappt, der übermorgen läuft, zeigt der niederländische Regisseur Martin Koolhoven wie Kinder mir psychische erkrankte Eltern Leben. Mutter Lis ist oft überdrehter als ihre Kinder, manchmal jedoch verkriecht sie sich unter ihrer Decke und ist nicht aus ihrem Bett zu bewegen. Tochter Bonnie übernimmt die Intiative und findet einen Weg für die kleine Familie.

Übergeschnappt

Das Festival geht heute mit einem Kurzfilmprogramm in die Spur. Die Filme Abhaun!, D 2004, von Christoph Wermke 10 min., Spielfilm; Etwas ich, D 2007, Konrad Kästner 16 min., Dokumentarfilm 11:31, D 2004, Medienprojekt Wuppertal, 7 min., Spielfilm; Tougher Yet, D 2006, Felice Goetze, 15 min., Spielfilm Der zweite Bruder, D 2007, Stefan Schaller, 22 min., Spielfilm sind ab 19 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain zu sehen.

Filmtheater am Friedrichshain

Mehr über Cookies erfahren