Kino & Stream

Viele deutsche Filme in Toronto

Wir wollen ans Meer

Ab dem 6. September werden beim Toronto International Film Festival nicht weniger als 29 deutsche Filme und Koproduktionen zu sehen sein. „Die Königin und der Leibarzt“ von Nikolaj Arcel, Zentropa Entertainments Berlin (DK/SE/CZ/DE) läuft in den Gala Presentations.
Gleich fünf Produktionen, die mit deutscher Beteiligung produziert wurden, sind in der renommierten Kategorie Special Presentations dabei. Zu sehen sind dort „Cloud Atlas“ von Tom Tykwer sowie Lana und Andy Wachowski (Cloud Atlas Production GmbH) und „Todos tenemos un plan“ von Ana Piterbarg (AR/ES/DE, deutscher Partner: TerzFilmproduktion).
Bei den Masters wird Michael Hanekes „Liebe“ (X Filme Creative Pool) gezeigt.
Im Contemporary World Cinema sind gleich neun deutsche Produktionen vertreten, darunter „Barbara“ (Schramm Film Koerner + Weber), „Im Nebel“ (ma.ja.de), „Djeca“ (Rohfilm) und „Wir wollten aufs Meer“ (Szenenbild/UFA Cinema, Frisbeefilms).
In der Sektion Discovery ist u.a. „Die feinen Unterschiede“ von Sylvie Michel (Pallas Film, Twenty Twenty Vision Filmproduktion) vertreten.
In den Kategorien Wavelengths, TIFF Docs und Tiff Kids werden sieben weitere deutsche Filme und Ko-Produktionen zu sehen sein, u.a. von Markus Imhoof („More Than Honey“), Carlos Reygadas („Post Tenebras Lux“) und Marc Wiese („Camp 14 – Total Control Zone“).
Alle weiteren Informationen rund um die Teilnehmer, Produktionen und das Filmfest unter www.torontointernationalfilmfestival.ca

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Wild Bunch Germany

Mehr über Cookies erfahren