Kino & Stream

Vorauswahlliste zum Deutschen Filmpreis steht

Drei

Die deutsche Filmakademie hat die Vorauswahl für den 61. Deutscher Filmpreis 2011 bekannt geben. Die Kommissionen Spielfilm, Dokumentarfilm und Kinderfilm schicken insgesamt 32 deutsche Kinofilme in das Rennen für die Nominierungen, die am 11. März bekannt gegeben werden.
Die aus 16 Mitgliedern bestehende Kommission Spielfilm hat sich auf 20 Titel geeinigt. In die Vorauswahlliste geschafft haben es unter anderem „Drei“ (Szenenfoto) von Tom Tykwer, „Das Ende ist mein Anfang“ von Jo Baier, „Die Friseuse“ von Doris Dörrie, „Goethe!“ von Philipp Stölzl, „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ von Marc Rothemund, „Die kommenden Tage“ von Lars Kraume, „Der letzte schöne Herbsttag“ von Ralf Westhoff, „Poll“ von Chris Kraus, „vincent will meer“ von Ralf Huettner, „Wer wenn nicht wir“ von Andres Veiel und „Wir sind die Nacht“ von Dennis Gansel.
Die siebenköpfige Kommission Dokumentarfilm einigte sich auf zwölf Beiträge. Mit dabei sind u. a. „David Wants to Fly“ von David Sieveking, „Forgetting Dad“ von Rick Minnich und Matthew Sweetwood, „Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen“„Kinshasa Symphony“ von Hajo Schomerus, von Claus Wischmann und Martin Baer, „Das Leben ist kein Heimspiel“ von Frank Pfeiffer und Rouven Rech, „Neukölln Unlimited“ von Dietmar Ratsch und Agostino Imondi, „Pina“ von Wim Wenders sowie „The Green Wave“ von Ali Samadi Ahadi.
Die Kinderfilm-Kommission (sieben Mitglieder), die bei ihrer Entscheidung erstmals von 14 Kindern unterstützt wurde, schickt insgesamt vier Filme ins Rennen: „Chandani und ihr Elefant“ von Arne Birkenstock, „Konferenz der Tiere“ von Holger Tappe und Reinhard Klooss, „Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland“ von Sinem Sakaoglu und Jesper Mшller sowie „Teufelskicker“ von Granz Henman. Bis März werden nun alle Mitglieder der Deutschen Filmakademie die vorausgewählten Filme sichten und die Nominierungen auswählen. Am 8. April findet dann die von Thomas Gottschalk moderierte Verleihung des Deutschen Filmpreises im Berliner Friedrichstadtpalast statt, die vom ZDF am gleichen Abend ausgestrahlt werden wird.

Die vollständige Liste mit allen vorausgewählten Filmen finden Sie hier.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren