Kino & Stream

Weihnachten vor der Flimmerkiste

lauras-sternLauras Stern (tip-Alters-Empfehlung: 5-9)
Kinderkino, made in Germany: Die Adaption der „Lauras Stern“-Serie beweist charmant, kindgerecht und fantasievoll, dass sich das deutsche Animationskino nicht vor der Weltkonkurrenz ver­stecken muss.

Kleiner Dodo (tip-Alters-Empfehlung: 5-8)
Urwaldbilder für die Kleinsten, aus der Manufaktur von „Lauras Stern“-Produzent Thilo Graf Rothkirch: Die Geschichte vom kleinen Orang-Utan Dodo, der im Urwald eine Geige findet, trifft immer den richtigen Ton.

Kikis kleiner Lieferservice (tip-Alters-Empfehlung: 6-99)
Hayao Miyazakis Erzählung von der kleinen Hexe Kiki, die sich für ein Lehrjahr allein in einer neuen Stadt zurechtfinden muss, setzt die (fast uneinholbare) Qualitätsmarke, an der sich Kinder- und Animationskino zugleich messen lassen müssen. Kein Wunder, dass den Film auch sehr erwachsene Menschen lieben.

meinfreundtotoroMein Freund Totoro (tip-Alters-Empfehlung: 6-99)
Miyazakis Film über das magische Universum der Kinder, entdeckt in einem sehr realen, ländlichen Setting drei Zauberwesen mit Eulenohren, Katzennase und mitunter bärigem Format (Totoros), einen Katzenautobus und tanzende Rußbällchen. Wer die Kinder alleine vor dem Fernseher sitzen lässt, bringt sich auch hier selbst ums größte Vergnügen.

Ratatouille (tip-Alters-Empfehlung: 8-99)
Die Fabel der sprechenden Ratte Rйmy, die Chef in einem Pariser Feinschmeckerrestaurant werden will, und dazu unter die Kochmütze eines Lehrlings schlüpft, ist Pixars größter Wurf, technisch wie erzählerisch. Die Konkurrenz konnte nur staunen, Disney kapitulierte und ließ sein Animationsgeschäft komplett von Pixar übernehmen.

kirikuund-die-zauberinKiriku und die Zauberin (tip-Alters-Empfehlung: 7-99)
Ein französischer Regisseur, afrikanische Geschichten und Bildmotive.
Michel Ocelots Drama über ein Dorf in der afrikanischen Savanne, das
von einer Zauberin drangsaliert wird, hat den schnells­ten
Kinderhelden, den das Kino kennt. Fortgesetzt und ergänzt in „Kiriku
und die wilden Tiere“.

 

Stimme des Herzens (tip-Alters-Empfehlung: 8-99)
Ein weiteres Animationshighlight aus dem Ghibli-Studio, inszeniert von Yoshifumi Kondou, der japanische Alltagsschilderungen und zauberhafte Elemente hinreißend kombiniert. Ein Mädchen folgt einer sehr dicken Katze durch die sommerliche Stadthitze und verliebt sich in einen jungen Geigenbauer.

The Iron Giant (tip-Alters-Empfehlung: 10-99)
Acht Jahre vor „Ratatouille“ stellt der genialische Regisseur Brad Bird seine Version von „The Man Who Fell to Earth“ vor, die seinerzeit zu Unrecht im Kino unterging. Ein gigantischer Roboter aus dem All schlägt in der amerikanischen Provinz auf, die US-Regierung will ihn zerstören, doch ein Junge schließt Freundschaft mit ihm.

Le triplettes de Belville (tip-Alters-Empfehlung: 10-99)
Eine Tour de France der anderen Art: Der französische Regisseur Sylvain Chomet erzählt in seiner bizarr überzeichneten Komödie von der Rettung eines gekidnappten Radrennfahrers aus den Fängen der Mafia.

ghost_shellGhost in The Shell und Innocence (tip-Alters-Empfehlung: 16-99)
Bildgewaltig und kunstvoll verschachtelt ist Mamuro Oshiis und Masamune Shirows Epos über die Seele der Technik, in dem eine Cyborg-Fahnderin ihren Weg durch eine schwer durchschaubare Verschwörung sucht. Eine gute Vorbereitung für Oshiis „Tachiguishi: The Amazing Lives of Fast Food Drifters“ –?die komplett abgedrehte Geschichte japanischer Fastfood-Betrüger, in der höhere Formen der Zechprellerei mit der Modernisierungsgeschichte Nippons zusammengespannt werden (bei: http://shop.hkdvdstore.com).

Texte: Robert Weixlbaumer

Mehr über Cookies erfahren