Kino & Stream

Werkschau Pierre Йtaix im Kino Brotfabrik

Pierre Йtaix

Jacques Tati brachte ihn zum Film. Für „Mon Oncle“ (1958) arbeitete Pierre Йtaix als Gagschreiber und entwarf Storyboards. Das Unbehagen an den sogenannten Errungenschaften der Zivilisation, das sich hier an einer höchst modernen Villa mit allerlei Schnickschack entlud, teilte Йtaix in seinen eigenen Kurz- und Langfilmen, die er seit 1961 als Regisseur und Hauptdarsteller drehte – kleine zugespitzte Alltagsbeobachtungen, in denen er mit allerlei Widrigkeiten zu kämpfen hat. Bei Aki Kaurismäki, dessen lakonischer Humor und die Zelebrierung der Langsamkeit die Verwandtschaft schnell erkennen lassen, hatte Pierre Йtaix seinen bislang letzten Auftritt vor der Kamera, in „Le Havre“, der ebenfalls Teil der Retrospektive (mit restaurierten 35mm-Kopien, englisch untertitelt) ist. Йtaix, der im November seinen 86. Geburtstag feiert, wird selber anwesend sein.

Text: Frank Arnold

Foto: Fondation Technicolor

Werkschau Pierre Йtaix, Kino in der Brotfabrik, 25.9.–8.10.; vom 25.–28.9. in Anwesenheit von Pierre Йtaix; Ausstellung mit Exponaten aus Etaix’ Privatarchiv

Mehr über Cookies erfahren