Komödie

„Why him?“ im Kino

Ned Fleming, Besitzer einer Druckerei in Michigan, ist Vertreter eines traditionellen Milieus. Ein weißer Amerikaner mit einer Familie wie aus einer Sitcom

Why Him?
Why Him?

Tochter Stephanie hat sich aber in einen Mann verliebt, der zu einer anderen Kultur gehört. An Laird Mayhew ist nicht nur der Name schräg, er ist Internetmillionär und kann es sich leisten, jedem Impuls seines sehr beweglichen Geistes nachzugeben.
Die Komödie „Why Him?“ von John Hamburg erzählt von der Konfrontation dieser beiden Kulturen, die für das heutige Amerika so konstitutiv sind. Die ehrbaren Flemings aus dem „Rostgürtel“ reisen nach Kalifornien und treffen auf einen wilden Vertreter der ­Digiterati. Dabei ist Laird (James Franco) im Kern ein guter Kerl, es fehlt ihm nur ein wenig an Konzentration.
In dieser Geschichte steckt jede Menge Spaß, allerdings teilt sich dieser nicht so richtig mit. Der Film kommt schwer in die Gänge, von der Hightech-­Toilette bis zur ­Molekularküche wird mancher ­Aspekt des Fortschritts auf die Schippe genommen, ein wenig Stimmung kommt erst zum sentimentalen „allamerican“ ­Finale auf, mit einem Cameo der außerirdisch wirkenden Restbesetzung der Band Kiss.

Why Him? USA 2016, 111 Min., R: John Hamburg, D: James Franco, Bryan Cranston, Zoey Deutch, Start: 12.1.

Bewertungspunkte4

https://www.tip-berlin.de/event/komoedie/why-him/

Mehr über Cookies erfahren