Kino & Stream

„Wickie auf großer Fahrt“ weiter vorne

Wickie auf großer Fahrt

Nach dem Dauerhoch im September hält das Regenwetter Einzug und sofort schnellt der Kinobesuch nach oben: „Wickie auf großer Fahrt“ legte am zweiten Wochenende mächtig zu und war der Umsatzspitzenreiter – die siebte deutsche Nummer eins in Folge: 2,6 Mio. Euro Einspiel bei 335.000 Besuchern. Das ist eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass der Familienhit am Startwochenende bei 205.000 Besuchern nur 1,7 Mio. Euro einspielen konnte. Das ist ein Besucherplus von mehr als 60 Prozent.
Bester Neuling war der in 676 Kinos gestartete „Johnny English – Jetzt erst recht“, der auf 2,5 Mio. Euro Einspiel kam, aber mit knapp 370.000 Zuschauern der meistgesehene Film war. Das Original, „Johnny English“, war vor acht Jahren mit 4,2 Mio. Euro und 680.000 Kinogängern (inklusive Previews) ins Rennen gegangen. Auf Platz drei folgt „Männerherzen … und die ganz, ganz große liebe“ mit 130.000 Zuschauern. Platz vier beansprucht „Freunde mit gewissen Vorzügen“ mit 80.000 Besuchern für sich, gefolgt von „What a Man“ mit knapp 55.000 Zuschauern.
Einen beachtlichen Start konnte auch Lars von Triers „Melancholia“ verzeichnen. Der Cannes-Skandalfilm, der Kirsten Dunst den Darstellerpreis bescherte, kam in in 111 Kinos auf 50.000 Zuschauer. „Fright Night“ schaffte es mit 25.000 Besuchern in 143 Kinos ebenfalls in die Top Ten. „Kein Mittel gegen Liebe“ folgt mit 22.000 gelösten Tickets in 174 Kinos knapp dahinter.
Insgesamt ging es wieder stark nach oben: 1,4 Mio. Tickets wurden in Deutschland gelöst.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren