• Kino & Stream
  • Wie erwartet vorne: „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“

Kino & Stream

Wie erwartet vorne: „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere

DER SPITZENREITER
Bester Start des Jahres, bester Start eines „Hobbit“-Films: Peter Jacksons „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ hat ganze Arbeit geleistet an seinem Startwochenende in den deutschen Kinos. Gemeldet in 814 Kinos, kam der Abschluss der Blockbuster-Trilogie von Donnerstag bis Sonntag auf knapp 1,3 Mio. Besucher und ein wuchtiges Einspiel von 14 Mio. Euro. Dazu kommen noch die Mittwochszahlen, die bei 250.000 Zuschauern und 2,6 Mio. Euro Einspiel liegen. Für das komplette Wochenende inklusive Mittwoch kann der Film 1,5 Mio. Besucher und ein Einspiel von 15 Mio. Euro vorweisen. Es ist neben dem besten Start des kompletten Kinojahres und dem besten Start eines Films der „Hobbit“-Trilogie überhaupt erst der zweite Start in diesem Jahr mit siebenstelligen Besucherzahlen sowie achtstelligem Einspielergebnis – und der zweite Film in diesem Jahr, der sich auf Anhieb einen Bogey in zwei Kategorien sichern konnte. „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ war 2012 mit 1,24 Mio. Besuchern und 11,5 Mio. Euro Umsatz angelaufen und schaffte es danach gesamt auf 6,6 Mio. Besucher und ein Einspiel von 68,6 Mio. Euro. „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ folgte im Jahr darauf mit 1,26 Mio. Kinogängern und 13,8 Mio. Euro Umsatz am Startwochenende und brachte es gesamt auf 6,0 Mio. Zuschauer und ein Boxoffice von 64,4 Mio. Euro. Beide Filme waren jeweils die umsatzstärksten Filme ihres Kinojahres. „Die Schlacht der fünf Heere“ wird es ihnen wohl gleichtun.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP FÜNF
„Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ holte sich an seinem vierten Wochenende überzeugend 220.000 Zuschauer und 1,9 Mio. Euro Einspiel. Gesamt knackte der Film damit als zweiter Film in diesem Jahr die Drei-Mio.-Besucher-Marke und sicherte sich als erster Film in diesem Jahr einen Bogey in Gold. Der Vorgänger „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ lag zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr erst bei 2,9 Mio. Besuchern. „Paddington“ hatte ebenfalls ein formidables zweites Wochenende: Er baute im Vergleich zum Startwochenende nur zehn Prozent ab und kam auf knapp 250.000 Besucher und 1,6 Mio. Euro Einspiel – der Film könnte sich zum Feiertagslangläufer entwickeln. „Die Pinguine aus Madagascar“ kamen am dritten Wochenende auf 180.000 Zuschauer und 1,3 Mio. Euro Einspiel. „Alles ist Liebe“ schlägt sich ebenfalls hervorragend: Mit 75.000 Besuchern und 610.000 Euro Einspiel hielt sich die Ensemblekomödie von Markus Goller ausgezeichnet.

DIE WEITEREN NEULINGE UNTER DEN TOP 20
„The Loft“ kam mit 20.000 Besuchern und 160.000 Euro Einspiel in 86 Kinos auf Platz neun. Jason Reitmans Neuer, „#Zeitgeist“ kam in 35 Kinos mit 6000 Besuchern und 45.000 Euro Boxoffice auf Platz 20.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN UNTER DEN TOP 20
Platz zehn ging an den Weltmeister: „Die Mannschaft“ holte sich am fünften Wochenende 22.000 Zuschauer und spielte damit 155.000 Euro ein. „Im Labyrinth des Schweigens“ kam am sechsten Wochenende noch einmal auf Platz 19, mit 6500 verkauften Tickets und einem Einspiel von 50.000 Euro.

Gesamt wurden an diesem überaus erfreulichen Kinowochende, dem besten des gesamten Jahres, 2,5 Mio. Karten verkauft und 24 Mio. Euro umgesetzt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren