Kino & Stream

„Zwei Leben“ ist auf der Oscar-Shortlist

Foto: TomTrambow_FarbfilmVerleihDer Film von Georg Maas, der u. a. den Deutscher-Filmpreis-Gewinner „Oh Boy“ aus dem Rennen schlug, um zum deutschen Kandidaten ernannt zu werden, tritt gegen eine illustre Gruppe an. Die Favoriten dürften Europäischer-Filmpreis-Gewinner „La grande bellezza“ von Paolo Sorrentino (Italien), Berlinale-Eröffnungsfilm „The Grandmaster“ von Wong Kar-Wai (China), Cannes-Wettbewerbsfilm „Die Jagd“ von Thomas Vinterberg (Dänemark) und vielleicht noch „Omar“ von Hany Abu-Assad (Palästina) sein.

„The Broken Circle“ von Felix van Groeningen (Belgien) und „Aus dem Leben eines Schrottsammlers“ des vormaligen Oscar-Gewinners Danis Tanovic (Bosnien-Herzegowina) haben bereits hohe Wellen geschlagen. Als Außenseiter sind allenfalls „The Notebook“ von Janos Szasz (Ungarn) und „The Missing Picture“ von Rithy Panh (Kambodscha) gewertet werden.


Auf der Strecke blieben unter den 76 Einreichungen so populäre Titel wie „Gloria“ von Sebastian Lelio (Chile), „Le passй – Das Vergangene“ von Asghar Farhadi (Iran) oder „Das Mädchen Wadjda“ von Haifaa Al Mansour (Saudi-Arabien).

Die fünf Filme, die es schließlich tatsächlich zu einer Nominierung bringen, werden gemeinsam mit sämtlichen Oscar-Nominierungen am 8. Januar bekannt gegeben. Die Verleihung der Academy Awards, die diesmal von Ellen DeGeneres moderiert werden, findet am 2. März 2014 statt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Tom Trambow / Farbfilm Verleih

Mehr über Cookies erfahren