Konzerte & Party

AC/DC im Olympiastadion

AC/DC

Unkraut vergeht nicht – nach diesem Motto könnten die inzwischen doch etwas betagten Herren von AC/DC die Tour zum aktuellen Album „Rock Or Burst“ angegangen sein. Denn das letzte Jahr lief nicht unbedingt gut für die Australier. Zunächst musste Front-Gitarrist Angus Young seinen Bruder Malcolm an der Rhythmusgitarre aufgrund von Krankheit aufs Altenteil schicken und durch dessen Neffen Stevie ersetzen. Dann musste auch Drummer Phil Rudd wegen Mordkomplott und Drogenmissbrauch durch einen unbescholtenen Mitbürger ersetzt werden. Man fand diesen im eigenen Ex-Drummer Chris Slade, der bereits von 1990 bis 1995 bei AC/DC getrommelt hatte. Das 40jährige Dienstjubiläum hätte man sich im Hause der Australo-Hardrocker sicher anders vorgestellt. Zum Glück stehen zumindest Sänger Brian Johnson, Bassist Cliff Williams und Duckwalk-Gitarrist Angus Young wieder gut im Saft, wie das aktuelle Album mit seinem schnörkellosen Hardrock beweist.

Foto: James Minchin

AC/DC, Olympiastadion, Olympischer Platz, Charlottenburg, Do 25.6., 18 Uhr, VVK: nur noch Stehplätze, 92 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren