Konzerte & Party

Adrian Sherwood im Berghain

Adrian SherwoodIn einem verqualmten Studio unter den Straßen Londons hat Adrian Sherwood Anfang der Achtziger als Betreiber und Produzent des On-U-Sound-Labels seine musikalische Vision eines „psychedelischen Afrikas“ umgesetzt, hat verspielte afrikanische Drums und eigenartige Sample-Collagen mit dicken Basslines zu psychedelischen Dub-Stücken verschmolzen. Mehr noch als musikalisch war es auch eine politische Leistung, denn Sherwood war und ist seit Mitte der Siebziger ein wichtiger Kommunikator zwischen der afrikanischen und der westlichen Musikwelt. Ihm gelang es, weiße Kids, die ihrem Ärger über das britische Establishment in Punk-Songs Luft machten, wie auch Reggae-Musiker aus Jamaika, die sich für die Rechte der Schwarzen einsetzten, auf seinem Label zusammenzubringen. Live zu musizieren hat er von Prince Far I gelernt, später hat er unter anderem mit Reggae-Legende Lee Scratch Perry Platten aufgenommen und Remixe für Depeche Mode und Sinead O’Connor angefertigt. Und obwohl er mittlerweile schon 58 ist, verschwendet Sherwood keine Zeit damit, vergangenen Tagen nachzutrauern. Sorgen bereitet ihm nur die immer schneller werdende digitale Kommunikation: Viel zu schnell würde dadurch Musik veröffentlicht und habe gar keine Zeit mehr zu reifen.

Text: Lucas Negroni

On-U Sound 30 Years Anniversary mit AdriAn Sherwood, Kuedo, Martyn u.a., Berghain, Fr 7.10., 24 Uhr, AK: 12 Euro

Mehr über Cookies erfahren