Konzerte & Party

Against Me! im Postbahnhof

Against Me

Wenn eine Band seit 15 Jahren zusammen unterwegs ist, dann ist es ganz normal, dass mal ein Mitglied aussteigt und ein anderes dazu kommt. So auch bei Against Me!, den Punkrockern aus Florida. Und doch hat die neueste personelle Änderung für, ja man kann sagen, Furore gesorgt: Im Mai verkündete Bandgründer und Sänger Tom Gabel im Rolling Stone, dass er momentan eine Hormontherapie durchführen lasse und fortan den Namen Laura Jane Grace tragen wolle. Bereits als Kind habe ihn das Gefühl gequält, im falschen Körper zu stecken, so Tom Gabel. Die Textzeile: „And if I could ­have chosen, I would have been born a woman. My mother once told me she would have named me Laura“ aus dem Song „The Ocean“ erscheint nun in neuem Licht.
Am meisten habe er sich, so Gabel im Interview, vor der Reaktion seiner Angetrauten, Künstlerin Heather Hannoura, gefürchtet. Diese versprach jedoch, weiterhin zu ihm zu stehen. Anders der Vater, der erst aus den Medien von der Transsexualität seines Sohnes erfahren haben will. War das Verhältnis der beiden schon immer eher unentspannt, führte Gabels Outing gänzlich zum Bruch zwischen den beiden.
Ein so gefragter Interviewpartner wie momentan war der Bandleader in all den Jahren zuvor nie. Zerrte ihn MTV vor die Kamera, als er die Band 1997 in Florida zunächst als Soloprojekt gründete? Selbstverständlich nicht. Gelohnt hätte es sich. 2001 erschien das Debütalbum „Against Me! Is Reinventing Axl Rose“. Da spielten bereits Gitarrist James Bowman und Drummer Warren Oakes mit in der Band. Wenig später kommt Andrew Seward hinzu, der bis heute den Bass der Formation übernimmt. Riss man sich um Interviews, als Against Me! eine Platte nach der nächsten veröffentlichten? Nein. Mit „Against Me! As The Eternal Cowboy“ und „Searching For A Former Clarity“ rauschen zwei tolle Platten am Ohr des Mainstream-Radiohörers vorbei. Beim vierten Album „New Wave“ präsentierte sich die Band im Jahr 2007 deutlich zugänglicher und mit Songs wie „Stop!“ oder „Borne On The FM Waves of The Heart“ mit Tegan Quin von Tegan & Sara als Duett-Partnerin erstaunlich nah am Pop. 2010 erschien dann „White Crosses“, das zweite und letzte Album beim Major Label Sire Records – eine Platte, die eine deutliche Affinität zum Stadionrock aufweist. Zu diesem Zeitpunkt hat allerdings Warren Oakes die Band bereits verlassen und Hot-Water-Music-Drummer George Rebelo das Schlagzeug übernommen. Mittlerweile sitzt der 21-jährige Jay Weinberg auf diesem Platz. Egal in welcher Besetzung: Die Band zeichnete sich vor allem durch ihre energetische Live-Präsenz aus.
Und jetzt? Laura Jane Grace statt Tom Gabel am Mikrofon: Jeder halbwegs fantasiebegabte Mensch wird zugeben, dass der Ausblick auf das Konzert unter diesen Umständen ein wenig bizarr erscheinen mag. Aber dieses Vorurteil wird sich schnell legen. Der Unterschied zu früher wird kaum auffallen – Against Me! sind genauso leidenschaftlich und energiegeladen wie seit eh und je: Enthusiastische Punkrock-Songs mit eklatanten Pop-Melodien. Hektische Akkorde, Sandpapierstimme, hier und da ein Ton leicht neben der Spur. Auch eine Geschlechtsumwandlung kann das nicht ändern. Warum auch? Ob Tom oder Laura – Hauptsache Punkrock!

Text: Christine Stiller

Foto: Ryan Russell

Against Me!, Postbahnhof, Di 24.7., 21 Uhr, VVK: 19 Euro

Mehr über Cookies erfahren