Konzerte & Party

Anne Clark in der Volksbühne

Anne Clark

Bis heute inspirieren die Werke des französischen Dichters Charles Baudelaire (1821-1867) Künstler auf der ganzen Welt. In „Spleen von Paris“ aus dem Jahre 1869 empfiehlt er seinen Lesern: „Berauschet euch! Berauschet euch ohne Ende mit Wein, mit Poesie oder mit Tugend, womit ihr wollt“. Hörspielregisseur Kai Grehn hat dies zum Anlass genommen und „Die künstlichen Paradiese“ von Baudelaire zu einem Hörpsiel verarbeitet. Zusammen mit dem Schauspieler Alexander Fehling läd der Regisseur auf eine berauschende Reise, die mit gesprochenen Worten beginnt, mit diesen jedoch nur die Tür öffnet, um die folgenden Konzerte in einem anderen Bewusstsein erleben zu können. Dem Rausch der Worte folgen an diesem Abend zunächst Mariahilf, die Band um Sänger und Schauspieler Lars Rudolph. Das Quintett bewegt sich mit einem Gewitter aus Mandolinen und Matrosengesang irgendwo zwischen Pop und Folk.
Anschließend entern Tarwater die Bühne. Bernd Jestram und Ronald Lippok begannen ihre musikalische Laufbahn als Punk-Musiker in der DDR. Inzwischen hat sich das Duo jedoch elektronischen Klängen verschrieben und feiert damit auf ausgedehnten Touren weltweite Erfolge.
Den Abend abschließen wird Anne Clark – mit ihren Songs „Our Darkness“ und „Sleeper in Metropolis“ ist sie eine Ikone der elektronischen New-Wave Bewegung der 1980er Jahre. Bis heute ist die Britin mit eigener Band musikalisch aktiv. Beim einzigen Konzert, das die Musikerin im Jahr 2011 weltweit geben wird, wird sie in der Volksbühne von ihrem langjährigen Pianisten Murat Parlak begleitet.

Charles Baudelaire „Die künstlichen Paradiese“ – Hörspiel mit Konzerten von Anne Clark + Tarwater + Mariahilf, Volksbühne, Mo 10.10., 20 Uhr, Karten ab 16 Euro.

Text: Martin Zeising

Foto: Thorsten Eichhorst

Mehr über Cookies erfahren