Konzerte & Party

AraabMuzik im Gretchen

AraabMuzik

Busta Rhymes ist hellauf begeistert. „Der wird euch alle fertig machen. Ihr seid alle erledigt“, ruft der Rapper in den Raum. Seiner Meinung nach haben etablierte Produzenten ausgedient. Gerade eben hat ihm Abraham Orellana alias AraabMuzik im Studio demonstriert, wie man Beats viel besser bauen kann. Alles, was der neue Crack braucht, ist eine Akai-Workstation aus der MPC-Reihe. Es handelt sich um ein handliches Gerät mit Sampler-, Sequenzer- und, je nach Baujahr, Synthesizerfunktion. AraabMuzik tippt atemberaubend fix auf die Pads, variiert das Tempo an einer Drehscheibe und löst nach spontaner Lust und Laune ein Sample aus dem Archiv aus. Man muss sich das auf Youtube ansehen, da glaubt man seinen Augen nicht zu trauen. AraabMuzik ist aber längst nicht mehr nur der Mann, der den Hip-Hop renoviert. Mit seinem Album „Electronic Dream“ hat er sich in einem weiteren Gebiet eingenistet. Hier vermitteln Gesang und weit in den Raum greifende Synthesizerflächen den Eindruck von Nähe zum Techno. Es ist nicht der Techno, der bei uns die Tanztempel zum Bersten bringt. Es geht um den hymnischen Ableger von Deadmau5 oder Kaskade, der in den USA gefeiert wird. Zuarbeiter großer Popstars haben auch schon bei AraabMuzik angeklopft. „Es wird wohl mal darauf hinauslaufen, in diese Richtung zu gehen, aber ich will nichts überstürzen. Ich sehe mich immer noch als Underdog“, erklärte der Aufsteiger. Bei der kommenden Clubtour bietet sich womöglich die letzte Möglichkeit, den MVP an der MPC im überschaubaren Rahmen zu erleben.

Text: Thomas Weiland

AraabMuzik + Sick Girls, Gretchen, Do 7.6., 21 Uhr, 16 Euro

Mehr über Cookies erfahren