Konzerte & Party

Aufgelistet: Plattenläden in Berlin

Space HallDie Musikindustrie steckt in der Krise, das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Der Absatz von CDs nimmt zunehmend ab, das legale Downloadangebot kann sich längst noch nicht ausreichend gegen das unrechtmäßige Herunterladen von Musik im Internet durchsetzen. Die Antwort der Industrie: Singles werden als Klingel­ton angeboten, Alben in unüberschaubar variierenden CD/DVD-Ausführungen in die Läden gestellt, parallel zum kostenpflichtigen Download angeboten, und, wenn gar nichts mehr geht, neben Kaffeevollautomat und Toaster zum Kampfpreis verramscht. Ein Kreislauf der Entwertung von Tonträger und Musik, aus dem man nur schwer wieder herausfinden wird.
Aber wie bei jeder Krise, sind nicht alle gleich stark betroffen. Wer gut vorgesorgt und sich nicht komplett von seiner Zielgruppe, den zahlungswilligen und musikinteressierten Kunden entfernt hat, schlägt am Ende vielleicht sogar noch etwas Gewinn aus der Sache. Am kleinen, unabhängigen Plattenladen scheint die Krise jedenfalls vorbeizuziehen. Aktuelle Charts-Titel spielen dort kaum eine Rolle, was ihnen den Preiskampf mit den übermächtigen Elektrogroßmärkten erspart. Space HallAuch Vinyl hat man hier nie abgeschrieben. Nachdem Schallplatten zum Jahrtausendwechsel noch ein tristes Dasein fristeten, feiern sie seit Jahren ein kleines, aber feines Comeback.
Bei Mr. Dead And Mrs. Free etwa spielt die schwarze Scheibe seit der Eröffnung im Jahre 1983 eine große Rolle. Nach einigen schlechten Jahren für das Format, geht es stetig bergauf. „Mittlerweile machen wir wieder zwei Drittel unseres Umsatzes mit dem Verkauf von Vinyl“, so Inhaber Volker Quante. Man bekommt hier die neuesten Independent-, Britpop-, Singer/Songwriter- Veröffentlichungen, Reissues klassischer Blues-, Country-, Jazz- und Punk-Alben sowie ein umfangreiches Angebot an internationaler Musikpresse. Auch die regelmäßig stattfindenden In-Store-Gigs erfreuen sich großer Beliebtheit. In der Vergangenheit spielten schon Künstler wie The Bees, Hazeldine oder Chris Whitley in dem kleinen Ladengeschäft am Nollendorfplatz, am 5. November (16.30 Uhr) ist dort Raconteur Brendan Benson zu Gast.

Fotos: Schnitger/tip

1 | 2 | weiter

Mehr über Cookies erfahren