Konzerte & Party

The Avener im Dublex im Postbahnhof

The Avener

Dass ein sparsam arrangierter Folk-Song ein Hit werden kann, wenn man ihn zusätzlich mit Beats unterlegt, weiß man schon lange. Das britische Duo DNA hatte Suzanne Vegas „Tom’s Diner“ geremixt und der Sängerin auf diese Weise den größten Treffer ihrer Karriere verschafft. Einen ähnlichen Erfolg feierte im letzten Jahr der Franzose Tristan Casara alias The Avener. Sein „Fade out Lines“ besteht aus dem Gesang von Phoebe Killdeer, einem Blues-Gitarren-Loop und metronomisch genau mitlaufenden House-Beats. Der Song schoss in Deutschland vor einigen Monaten auf den ersten Platz der Charts. Eine Überraschung war das nicht, denn dieser Ohrwurm funktioniert überall, zu Hause, im Büro, im Auto, in der Bar, im Club oder am Strand. Man kann Casara noch nicht einmal unterstellen, dass er aus einer spontanen Laune heraus gehandelt und einen Zufallstreffer gelandet hat. Sein gesamtes Album „The Wanderings of the Avener“ fußt auf der Idee der Zusammenführung von Zutaten aus alten Musikstilen und modernen Rhythmen. Der größte Pluspunkt ist der Gesang. Jazzsänger Andy Bey trägt seinen „Celestial Blues“ vor, der unlängst wiederentdeckte Sixto Rodriguez verstrickt sich in einen „Hate Street Dialogue“ und Hope Sandoval singt Mazzy Stars Dream-Pop-Perle „Fade into You“. Angesichts solcher Interpreten verzeiht man Casara sogar sein gemütlich dudelndes Beiwerk.

Text: Thomas Weiland

Foto: Jim Rosemberg

The Avener, Dublex im Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Friedrichshain, ?Fr 6.3., 23 Uhr, VVK: 14 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren