Konzerte & Party

The Avengers im Crystal Club

The Avengers

In den letzten Jahren traf man Penelope Houston kaum auf Musikbühnen an. Bessere Chancen, der 53-Jährigen zu begegnen, hat man da derzeit auf dem Campus der San-Francisco-State-University. Hier holt sie momentan ihr Kunststudium nach, das sie einst in den 80er-Jahren abgebrochen hatte. Damals kam der rebellischen Kalifornierin die Musik dazwischen. Als Shouterin der Punkkombo The Avengers brachte Houston es rasch zu Kultstatus in der Bay Area: eine Band wie ein Strohfeuer, das aber nach wenigen Jahren wieder verglühte. Die Malerei wie auch die Musik aber hat Houston nie aufgegeben. In den Neunzigern war sie mit vorwiegend akustischen Solosongs erfolgreich, die Rückkehr an die Uni in reifen Jahren sieht wie der Entschluss aus, Begonnenes zu Ende zu bringen. Es passt zu Houstons Leben, um ihre geliebte Freiheit und Unabhängigkeit musste sie zuletzt hart kämpfen: Da war der zähe Streit um die Rechtelage ihrer alten Avengers-Songs und ihre Scheidung. Eine schwere Zeit, die die Songschreiberin auf ihrem jüngsten Soloalbum aufarbeitet. Für ihre trotzige, laute Seite sind dagegen wieder die Avengers zuständig. Die haben ihr in eingeweihten Kreisen – Green Day sind große Fans der Truppe – verehrtes Debütalbum unlängst neu aufgelegt . Wer sich die 30 Jahre alten Songs heute anhört, staunt über die rohe Energie der zornigen Frau am Mikro, ein Zorn, den sich die eher ruhig und bedächtig auftretende Solosängerin Penelope Houston bis heute bewahrt hat.

Text: Ulrike Rechel

The Avengers + Johnny Wolga, Crystal Club, Do 26.7., 21 Uhr, VVK: 13 Euro

Mehr über Cookies erfahren