Konzerte & Party

The B.B. Street Band

The_bb_street_bandDie sechs Jungs staunen selbst, dass so viele Leute stehen bleiben, wenn sie sich an der Eberswalder aufbauen, am Görli oder einfach dort, wo Sonne ist. Und dass sich nach jedem Gig wieder neue Leute auf Facebook ergießen in Lob und Entzücken und auch CDs verlangen. „Ganz ehrlich, dass ich euch gefunden hab, ist echt ein Geschenk“, sagt Olaf, der nicht nur der Leadgitarrist ist, sondern auch einfühlsamer Betreuer des Equipments aus LKW-Batterie und 1?200-Watt-Endstufe. Viele kamen und gingen, bis sich im Mai dieses Jahres der feste Kern der Band herausbildete. Und dann ging alles ganz schnell. „Weil’s bei uns einfach gepasst hat“, so Sänger Marvin. „Musikalisch, zeitlich, was die Intensität angeht, das Menschliche. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich davor überhaupt gemacht hab.“

Das Ergebnis lohnt sich für alle Beteiligten. Hier ist wirklich etwas Neues entstanden. Alle sind fähige Instrumentalisten und sensibel für die richtige musikalische Dosierung. Marvins mal weicher, mal dreckiger Gesang kombiniert sich prächtig mit den erdig-funkigen Harmonien seiner Kollegen. „Und“, sagt Olaf, „wir wollen nicht die ganze Zeit rumjazzen, den Zuhörer auch mal atmen lassen.“ Wirklich beeindruckend aber ist, wie lässig ihre Songs gefährlich schlichte Imperative, wie „Let Love Rule“ oder „Follow The Way To Your Soul“ ohne Kitsch und Sendungsbewusstsein verhandeln, wie mitreißend sie zusammen auftreten, ohne einen Anflug von Eitelkeit. Ob dies die Unbefangenheit des Anfangs ist, ob sie länger vorhält als das Sommerwetter, das wird sich zeigen müssen. Die jüngst erschienene EP beweist allerdings schon jetzt, dass sie ihren erstaunlich reifen ­Straßen-Sound auch im Studio reproduzieren können.  

Text: Kirstin Müller

The B.B. Street Band Clubhaus Treptopolis, Fr 28.9., 20 Uhr, White Trash Fast Food, So 30.9., ­­22 Uhr, www.facebook.com/thebbstreetband

Mehr über Cookies erfahren