Konzerte & Party

Baskery im Privat-Club

BaskeryWährend Einfaltspinsel Schweden ausschließlich mit lustigen Möbelnamen (na gut, Poäng ist wirklich ein bisschen lustig) und dem Koch aus der Muppet-Show (der natürlich Däne ist) in Verbindung bringen, wissen Informierte auch um die pophistorische Bedeutung des Landes. Der musikalische Output der letzten Jahrzehnte ist tatsächlich beachtlich. Von Heavy Metal, Garage-Rock und Folk über Dancefloor bis hin zu Pop in allen Schattierungen – es gibt kaum ein Genre, das nicht erfolgreich exportiert wird. Die drei Schwestern Greta, Stella und Sunniva (knuffige Mädchennamen können die auch) haben mit den genannten Stilrichtungen wenig am Hut, ihre Einflüsse liegen ganz im Country, Blues und Rock’n’Roll vergangener Tage. Ihre Musik beschreiben sie selbst als „Banjopunk“, was beim ersten Hören des Debütalbums nicht ganz zutreffend scheint. Zwar wurde „Fall Among Thieves“ live eingespielt, und man verzichtete komplett auf Overdubs, was durchaus Spielfreude spüren lässt, dennoch geriet das Album manchmal etwas zu brav für diese Bezeichnung. Die rasanteren Stücke sind zudem nicht immer ganz frei von rechtschaffenen Gesten. Aber klar, die Attitüde ist gemeint, Punk klingt jung, frisch und unangepasst. Der Verkäuflichkeit von Roots-orientierter Musik dürfte es auch nicht schaden. Da man den Schwestern mangelndes Talent nicht vorwerfen kann und ihr hübscher Harmoniegesang sowie das Songwriting durchaus überzeugen, drü­ckt man hier auch gerne mal ein Auge zu.

Text: Timo Wiedenbrück

Baskery Privat-Club, Mo 12.1., 20 Uhr, VVK: 12 Ђ, Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren