Konzerte & Party

Beatallica

Beatallica

Es begann im Jahre 2001 eigentlich als reiner Spaß. Vier Jungs aus dem mittleren Westen der USA nahmen sich diverse Songs der Beatles vor und spielten diese, als wären sie von Metallica komponiert worden. Die bekannten Melodien der FabFour und im Hintergrund die schweren Riffs der Metalband – das sorgte für Aufsehen. Ihre ersten Aufnahmen verteilten sie unter Freunden, Fans der ersten Stunde und Bekannten oder stellten sie als kostenlose Downloads auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Die Abwandlungen der Originale (aus „Hey Jude“ von den Beatles wird „Hey Dude“, aus „The Four Horsemen“ von Metallica wird „For Horseman“) finden schnell ihre Abnehmer und so wird aus dem anfänglichen Gag schließlich eine echte Erfolgsstory. Mitte des letzten Jahrzehnts spielen Beatallica plötzlich im Vorprogramm von Dream Theater, Motörhead, Kreator und Testament. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die Plattenmultis auf die Band aufmerksam wurden – wenn auch anders, als das Quartett es sich wahrscheinlich gewünscht hätte. Sony Music ließ als Rechteinhaber der Beatles-Song per anwaltlicher Verfügung die Homepage von Beatallica aus dem Netz nehmen. Dem Unternehmen sei ein „substanzieller und irreparabler Schaden entstanden“, hieß es.

Glück für die Jungs von Beatallica war, dass Metallica selbst von der kruden Mischung aus Beatles-Pop und Metallica-Riffs mehr als angetan waren. Drummer Lars Ulrich meldete sich bei der Band, bot seinerseits die Hilfe der Band-Anwälte an und diese sorgten dafür, dass nicht nur die Homepage wieder online gehen durfte, sondern 2007 auch das Debüt „Sgt. Hetfield’s Motorbreath Pub Band“ erscheinen konnte. Allerdings entschied die Band mit Erscheinen des Debüts die kostenlosen Downloads aus dem Netz zu nehmen. 2008 erschien dann noch die Single „All You Need Is Blood“ – eine Parodie auf „All You Need Is Love“. Die CD enthält insgesamt 13 Versionen des Songs – jede in einer anderen Sprache gesungen, u.a. auch in Deutsch („Alle sie bedarf ist Blur“).

Als Hommage an ihre großen Vorbilder tragen die Bandmitglieder Künstlernamen, die nicht nur zufällig an die Bandmitglieder der Beatles und Metallicas erinnern. Jaymz Lennfield, Grg Hammettson, Kliff McBurtney und Ringo Larz rocken am Dienstag (10.05.) im Halford in Berlin.

Mehr über Cookies erfahren