Konzerte & Party

Beech spielen im Magnet

 Beech

Bei der „Ähnliche Künstler“-Funktion liegt Spotify ja gerne mal daneben. Auch im Fall von Beech schüttelt man zunächst irritiert den Kopf und denkt sich „So ein Blödsinn“. Beim zweiten Blick haben die Vergleiche aber doch einen Hauch Berechtigung. Adel Tawil und Andreas Bourani werden da genannt. Die singen zwar Deutsch und nicht Englisch und würden hinter ihre Musik sicher nicht „Rock – Pop – Epic“ schreiben, trotz allem gibt es einige Gemeinsamkeiten. Auch Beech setzen auf bewährte Charakter­istika-Karten wie „eingängig“, „weich“ und „hymnenhaft“. Stattliche Pop-Gesten sind sehr viel eher ihr Ding als ausgetüftelte Indie-Spielereien. Ihr erstes Album „Letters Written in the Sky“, das am 8. August erscheint, gibt zu jedem Zeitpunkt zu verstehen, dass das Duo Großes anstrebt. Of-Monsters-And-Men-, Coldplay- und The-Fray-Referenzen kommen da auf. Generell kupfern Beech auf ihrem Debüt viel von gestandenen und erfolgreichen Meistern des chartstauglichen Wohlklangs ab.     

Text: Henrike Möller

Foto: Katja Kuhl

tip-Bewertung: Hörenswert

Beech Magnet ?Fr 1.8., 23 Uhr, AK: 7 Euro

Mehr über Cookies erfahren