Konzerte & Party

Ben Harper im Astra Kulturhaus

Ben Harper fehlt es im Grunde an nichts. Er hat seit vielen Jahren ein Riesenpublikum, mit seiner virtuosen Ader gilt er als der coolere Akustik-Wizard als etwa Jack Johnson. Und mit „Steal My Kisses“ hat er bewiesen, auch Radiohits draufzuhaben. Die Liebe seines Lebens hat er sowieso längst gefunden: seine uralte Weissenborn-Akustikgitarre. Vielleicht ist das alles ein bisschen zu viel an Harmonie. Das würde jedenfalls erklären, warum Harper für sein neuestes Album „White Lies For Dark Times“ seine Band ausgetauscht hat: The Innocent Criminals, ein opulent aufgestelltes Kollektiv an Könnern, das dem Songwriter vom ersten Tag an mit seinen stilvollen Retro-Grooves den Rücken freigehalten hat. Die neue Truppe heißt nun Relentless7 und sieht mit gerade mal drei Mitmusikern so aus wie eine herkömmliche Rockband.

Doch zum Garage-Rabauken ist Harper nun auch nicht mutiert. Dazu ist der Mann, der seine musikalische Grundbildung zwischen den Instrumenten im Musikalienladen seiner Großeltern quasi von selbst erlernte, zu sehr Klangästhet; dazu lieben er und seine neuen Gefährten auch zu sehr ihre Klassiker: Hardrock-Ikonen wie Led Zeppelin und Cream, Soul-Expressionisten wie Otis Redding. Eine frei fließende Rock-Jam wie „Lay There And Hate Me“ klingt schließlich wie ein Gruß aus dem Jenseits von Jimi Hendrix samt eines warmen Goldschimmers. Ob die Ausfüh­ren­den nun auf den Namen The Innocent Criminals hören oder auf Relentless7 dürfte den meisten Konzertgängern ohnehin einerlei sein. Eine scheinbar kleine Veränderung – doch für Ben Harper ist sie offenkundig ein effektives Mit­tel, um seinen Traditionsbetrieb flott zu halten.

Text: Ulrike Rechel


Ben Harper
+ Relentless7,
Astra Kulturhaus (verlegt),
Mo 22.6., 20 Uhr, VVK: 34 Ђ

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren