Konzerte & Party

„The Bewitched Hands“ im Comet Club

The Bewitched Hands

Witch House denkt man sofort, wenn man den Bandnamen geschrieben sieht: ThE bEwItChEd HaNdS oN tHe ToP oF oUr HeAdS. Aber mit diesem neuen Genre aus New York hat die sechsköpfige Band aus Frankreich rein gar nichts zu tun. Die fünf Herren und die eine Dame aus der Kleinstadt Reims haben sich im November mit ihrem Debüt „Birds and Drums“ unter die Indie-Folk-Gemeinde gemischt. In der Musikpresse blieb der Newcomer weitgehend unbeachtet. In vielen Blogs hingegen sprach man euphorisch von den nächsten französischen Popgrößen nach Air und Phoenix und kürte das Album zur Platte des Jahres. „Sorry Arcade Fire, aber Ihr habt auf den letzten Metern noch mal ordentlich Konkurrenz bekommen“, konnte man auf triggerfish.de lesen. The Bewichted Hands, wie kurzerhand der umständliche Name abgekürzt wurde, fallen durch hymnenartige Choräle und einfache, sich wiederholende Textzeilen auf. Die mehrstimmigen Vokaleinlagen, etwa in der Hitsingle „Hard To Cry“ oder bei dem Song „Sea“, beherrschen sie, wie die Beach Boys in den 60er-Jahren und MGMT heute, perfekt. Die komplexen Melodien sind perfekt komponiert und harmonisch zusammengebastelt, dazu, nicht zu vergessen, die Gitarren, die das Ganze mit einem Hauch von Rock unterlegen. Die Platte ist ein Geheimtipp aus dem vergangenen Jahr und man sollte sie auf jeden Fall mit ins Neue nehmen.

Text: Katharina Wagner

The Bewitched Hands, Comet Club, Fr 14.1., 20 Uhr, VVK: 12 Euro

Mehr über Cookies erfahren