Konzerte & Party

Beyoncй Knowles dominiert die Grammy Awards

R’n’B-Sängerin Beyoncй Knowles und Jungstar Taylor Swift sind die großen Gewinnerinnen der 52. Grammy Verleihung. Beyoncй gewann in der Nacht zum Montag gleich sechs der begehrten Preise der US-Musikindustire, darunter mit „Single Ladies“ (Put A Ring On It) für den besten Song des Jahres 2009 und mit „I Am… Sasha Fierce“ für das beste R’n’B-Album. Die Sängerin war mit insgesamt zehn Nominierungen ins Rennen gestartet, dicht gefolgt von Taylor Swift, die acht Mal nominiert war.

Ein Rekord – nie zuvor hat eine weibliche Solokünstlerin so viele Grammys an einem Abend gewonnen. Die Trophäe für das beste Album blieb ihr jedoch verwehrt. Diese ging an Taylor Swift für ihr Album „Fearless„. Damit setzte sich 20-Jährige Newcomerin auch gegen Lady Gaga, die Black Eyed Peas, die Dave Matthews Band, Country-Sänger Keith Urban und Lee Ann Comack durch. Weitere zwei Preise erhielt Swift für den Song „White Horse„. Zu den weiteren Gewinnern zählte auch die sechsfach nominierte Popgruppe Black Eyed Peas, die drei Mal ausgezeichnet wurde, unter anderem für das beste Pop-Album („The E.N.D.“). Zum besten Album in der Kategorie Rock wählte die Jury „Twentyfirst Century Breakdown“ von Green Day.

Newcomer des Jahres wurde die Zac Brown Band, die sich als beste Nachwuchsgruppe unter anderem gegen MGMT und das Pop-Duo The Ting Tings durchsetzen.
Pop-Sängerin Lady Gaga, die zur Eröffnung der Veranstaltung ein Duett mit Elton John sang, erhielt je einen Grammy für ihr Debütalbum „The Fame“ sowie den Song „Poker Face“ in der Kategorie „Dance„. Die Auszeichnung für die beste Single des Jahres („Use Somebody“) erhielt die Rockband Kings of Leon.

Die Kollaboration von Jay-Z, Rihanna und Kanye West („Run This Town“) wurde ebenfalls prämiert. Im Filmbereich wurde der Soundtrack des letztjährigen Oscar-Abräumers „Slumdog Millionär“ von Regisseur Danny Boyle gekrönt, den besten Score lieferte Pixars „Oben„.
In diesem Jahr kam die Veranstaltung ohne nennenswerte Skandale aus, dafür wurde um so mehr auf die Tränendrüse gedrückt. Michael Jackson erhielt posthum den Grammy für sein Lebenswerk, den Preis nahmen seine Kinder entgegen. Jacksons 90er Jahre Hit „Earth Song“ wurde zudem von Usher, Carrie Underwood, Jennifer Hudson, Celine Dion und Smokey Robinson aufgeführt.

Quelle: can/dpa/AFP

Mehr über Cookies erfahren