Konzerte & Party

Bill Callahan im Lido

Bill CallahanMehr als ein Dutzend Alben hat der 1966 in Silver Spring (US-Bundesstaat Maryland) geborene Bill Calahan seit Anfang der 90er Jahre eingespielt. Mit seinen anfänglich einfachsten Produktionen auf Vier-Spur-Rekordern gilt der 43-Jährige als Vorreiter und Veteran des Lo-Fi, auch wenn ihm nie derselbe Ruhm zuteil wurde wie beispielsweise Bonnie „Prince“ Billy. Callahans ersten Aufnahmen erschienen unter dem Bandnamen „Smog“ noch auf Audiocassetten und waren geprägt von kargen Melodien und dissonanten Arrangements. Nur böse Zunge behaupten, dass die schräge Musik dem damaligen Können des Musikern genau entsprochen haben.
Erst mit dem Wechsel zum Label „Drag City“ professionalisierten sich die Aufnahmen Callahans, der fortan Klammern um den Bandnamen setzte und sich „(Smog)“ nannte. Textlich sind Callahans Songs lyrisch und von schwarzem Humor geprägt.
Seit 2007 erst veröffentlicht der heute in Austin/Texas lebende Musiker unter seinem eigenen Namen. Mit dem aktuellen Album „Sometimes I Wish We Were An Eagle“ hat sich der US-Amerikaner endgültig vom Lo-Fi verabschiedet und sich zugleich sein eigenes Denkmal gesetzt.

Foto: Joanna Newson 

Bill Calahan, Lido, Di 11.8., 20 Uhr, VVK: 19,30 Euro 

Mehr über Cookies erfahren