Konzerte & Party

Black Angels im Comet

Black AngelsIn Austin, Texas, dürfte derzeit kaum jemand mehr zu tun haben als Christian Bland. Wenn der Gitarre spielende Sänger der Black Angels nicht gerade mit seiner Band Konzerte gibt, kümmert er sich ums „Austin Psych Fest“: ein Open Air, das er vor drei Jahren ins Leben rief; mit Bands auf dem Spielplan, die für ihre Gigs bergeweise Effektpedale verschalten und altertümliche Retro-Orgeln auf die Bühne wuchten. Nebenher gestaltet der studierte Werbegrafiker Plakate und Webseiten, für die er selbst der beste Kunde ist. Jetzt kam auch noch ein obskurer Verein namens „The Reverberation Appreciation Society“ dazu. Was es damit genau auf sich hat, hält der Tausendsassa bewusst nebulös. Nur so viel verrät er: „Es ist ein neuer Kult in der Stadt, der sich der Anbetung des Halls verschreibt. Bei jedem Meeting singen wir erst mal ‚Reverberation‘ von 13th Floor Elevators.“ Austins Psych-Rock-Pioniere aus den späten Sixties sind fraglos die natürliche Referenz für die Black Angels. Doch auch andere Klassiker grüßen in den wabernden Echo-Räumen, die sich in ihren Songs auftun. „Bad Vibrations“ etwa vom frisch fertiggestellten dritten Album klingt wie The Velvet Underground im Noise-Rausch, „River Of Blood“ verströmt mit gurrender Orgel und der hypnotischen Stimme des Bandleaders die Endzeitstimmung der Doors. Selbstverständlich ohne dabei jemals von ihrem Losungswort abzurücken: „Reverberation“.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Kleemo (flickr.com)

Black Angels, Comet, Mo 27.9., 21 Uhr, VVK: 18?Euro

Mehr über Cookies erfahren