Konzerte & Party

Blackmail am Dienstag im Magnet

Blackmail

Der Weggang von Sänger Aydo Abay mitten in der Tournee 2008 war ein Schock für alle Blackmail-Fans. Im Streit hatte sich die Band von ihrem Frontmann getrennt, kündigte aber an, unter gleichem Namen wiederzukommen. Das Versprechen haben Blackmail gehalten und melden sich nun mit frischem Album und Mathias Reetz als neuem Mann am Mikro zurück. Und es darf Entwarnung gegeben werden: Weder krampft sich der neue Sänger in die Fußstapfen seines Vorgängers, noch hat sich am Songwriting der Band groß etwas getan. Trotz des Drucks, die Scheibe auf dem frisch gegründeten eigenen Label 45 Records veröffentlicht zu haben, klingt „Anima Now“ nicht kommerzieller als seine Vorgänger. Und auch auf der aktuellen Scheibe schimmert wieder verlässlich das versierte Komponisten-Händchen von Gitarrist Kurt Ebelhäuser durch. So setzen Blackmail auch auf „Anima Now“ wieder auf Indierock, mal dramatisch, mal überschaubar und hier und da mit dem Hang zum Verspielten. Rätsel geben die Songstrukturen nicht auf, lassen aber stellenweise durchaus Platz für kleine Entdeckungen. Reetz, der auch eine weitere Gitarre in die Band bringt, könnte der vierköpfigen Gruppe aus Koblenz zusätzlichen Rumms verschaffen.

Text: Nadine Kleber

Blackmail, Magnet, Di 17.5., 21 Uhr, VVK: 20 Euro

Mehr über Cookies erfahren