Konzerte & Party

Blank Realm im Urban Spree

Blank Realm

Wann sich genau die Gründung seiner Band vollzog, kann Songschreiber Daniel Spencer rückblickend nicht mehr sagen. Streng genommen fing es mit Blank Realm schon zu Kindertagen in Brisbane an, als der Schlagzeuger mit der aufgekratzten Singstimme sich ein Zimmer mit seinen jüngeren Geschwistern Sarah und Luke teilte. Damals nahmen die Spencers mit dem Kassettenrekorder und allen möglichen Gerätschaften wilde Minisongs auf: ein Ansatz, der sich nicht grundlegend verändern sollte. Seit 2007 ist aus dem Kinderprojekt eine feste Band geworden, und noch immer prägt ein rauer Do-it-yourself-Ansatz den Sound der Truppe, zu der heute auch Gitarrist und Effektpedale-Fan Luke Walsh gehört. Auf ihrem zweiten Album „Grass Inn“ hat sich das hallende Garage-Klangbild weiter verfeinert, die familiäre Musiksozialisation ist von fern zu ahnen – ob Lo-fi-Schnodderigkeit а la Velvet Underground oder beiläufiges Pop-Gespür nach Art der Landsleute Go Betweens. Dabei verknüpfen Blank Realm das Direkte eines Live-Auftritts mit eingängigen Melodien aus Sarahs und Daniels Kehlen. Bei der gesammelten Charme-Offensive überhört man fast, dass sich die Themen um die Abstufungen des Wahnsinns drehen, in die ein blind Liebender verfallen kann. Nichts davon sei jedoch selbst erlebt, betonen die Geschwister. Das mag den humorvollen Grundton der feinen, kleinen Platte erklären, die mit Ohrwürmern wie „Falling Down The Stairs“ auch einige heimliche Hits enthält.

Text: Ulrike Rechel

Blank Realm, Urban Spree, Revaler Straße 99, Friedrichshain, Fr 11.07., 22 Uhr, ?VVK: 8 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren