Konzerte & Party

Blink-182 in der Max-Schmeling-Halle

Blink 182

Gut, dass es Konsensbands gibt. Sie treffen den Mehrheitsgeschmack, ersparen auf Partys Diskussionen über die Musikwahl und können zudem auf eine weitgehende Textsicherheit ihres Publikums setzen. Die Ärzte sind so eine Formation, Depeche Mode und eben auch Blink-182. Inwieweit diese Bezeichnung für eine Band schmeichelhaft ist, deren Wurzeln im Punk liegt, mag fragwürdig sein. Dennoch oder vielleicht auch gerade weil Blink-182 gar nichts anderes sein wollen, bleibt das Trio aus San Diego seiner Linie treu und setzt seine in andere musikalische Richtungen führenden Ideen konsequent in Nebenprojekten um. So ist auf die drei Kalifornier seit nunmehr 18 Jahren Verlass, was donnernden Skate-Pop-Punk angeht. Daran konnte selbst die vierjährige Auszeit nichts ändern, die sich die Band 2005 nahm. Im Gegenteil: Mit „Neighborhoods“, ihrem 2011 veröffentlichten Reunion-Album, meldete sich die Gruppe um Sänger Mark Hoppus so frisch zurück, wie man sie am liebsten hört: laut, oft scheppernd und wie immer mit melodischen Riffs, mit denen sie ihren Status als Konsensband einmal mehr in Stein meißelte.

Text: Alex Fughoff

Blink-182, Max-Schmeling-Halle, Sa 30.6., 19.30 Uhr, VVK: 41 Euro zzgl. Gebühren

Mehr über Cookies erfahren