Konzerte & Party

Bob Dylan im Tempodrom

Bob Dylan

Halten sie sich fest, liebe Leser, Bob Dylan ist Musiker. Ja, einer der Hunderte von Songs geschrieben und Dutzende Platten veröffentlicht hat und unentwegt auf Tour ist. Nach Berlin kommt er mit gut geölter Begleitband für zwei Abende ins Tempodrom. Glaubt man den aktuellen Set-Listen, sind 20 Stücke zu erwarten. Viele aus der Spätphase, auch vom letzten Album, der Sinatra-Hommage „Shadows In The Night“, und einige Klassiker aus den Mittsechzigern. Doch neben dem musikalischen Schöpfen trieb es den Songwriter immer wieder auch in andere Gefilde. Schon früh verfasste er seinen avantgardistischen Roman „Tarantula“ (1971), später die Autobiografie „Chronicles“ (2004). In den 70er-Jahren drehte Dylan die kryptischen Filme „Eat the Document“ und „Renaldo and Clara“, und spielte auch in einigen mit („Pat Garrett jagt Billy the Kid“, „Masked and Anonymous“). Als bildender Künstler debütierte er museal mit Aquarellen und Gouachen in Chemnitz (!) und auch als Radiomoderator bewies er Talent. Die mehr als 100 Ausgaben seiner „Theme Time Radio Hour“ sind ein amüsanter Ritt durch die Frühzeit der US-Popkultur. Der „Shakespeare of our time“ schweißt auch gerne Gartentore, boxt und gibt noch mit 74 Jahren im Schnitt zwei Konzerte in der Woche.

Text: Jacek Slaski

Foto: Sony BMG

Bob Dylan, Tempodrom, Möckernstraße 10, Kreuzberg, Di 13.10. + Mi 14.10., 20 Uhr, Tickets 78-100 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren