Konzerte & Party

„Bob ’til you drop“ im Bassy

Ulrike-RechelWar 40 noch o.k., oder  30 bereits uncool? Für jemanden wie Bob Dylan stellt sich diese Frage erst gar nicht – bei seinem Bekanntheitsgrad ist wenig geheim zu halten. Und deshalb wird am 24. Mai, wenn sich der 70. Geburtstag des großen Dichters und Sängers zuträgt, wohl in jeder Stadt (zumindest) der westlichen Welt mit Tribut-Konzerten zu rechnen sein. Auch im Prenzlauer Berg. Hier feiern sowohl die Volksbühne, als auch der Bassy Cowboy Club das Wiegenfest des Zimmermanns. Im Theaterhaus spielen dann Tarwater, Andreas Spechtl (Ja, Panik), Kissogram, Missincat u.a. Dylan-Songs, moderiert von Christiane Rösinger. Es laufen zudem Filme und der Kulturtheoretiker Klaus Theweleit will im Gespräch mit Filmemacher Theo Roos und Radiomoderatorin Marion Brasch den Mythos Dylan dekonstruieren. Nur ein Steinrollen entfernt, im Bassy, lautet das Motto derweil „Bob ’til you drop“: 30 Künstler (u.a. Strip Me Naked, Two Dollar Bash, D. J. Clemmons) spielen siebzig Dylan-Songs. Der Meister selbst hat sich derweil den ganzen Mai über frei von seiner Never Ending Tour genommen – vermutlich, um der Huldigungswelle zu entgehen.

Text: Hagen Liebing

Bild: Ulrike Rechel

Hard Rain – 1000 Jahre Dylan Volksbühne, Di 24.5., 19 Uhr

Bob ’til you drop  Bassy, Di 24.5., 21 Uhr

Mehr über Cookies erfahren