Konzerte & Party

Bobby McFerrin und Chick Corea in der Philharmonie

Bobby McFerrin & Chick Corea

Arithmetisch ist ein Duo mehr als ein Solo und weniger als eine Band. Künstlerisch ist es das größte Wagnis, dem sich zwei Musiker überhaupt stellen können, denn sie müssen so präsent sein wie beim Solo und doch auf ihr Gegenüber eingehen wie in einer Band. Der Pianist Chick Corea und der Sänger Bobby McFerrin haben den Jazz der vergangenen Jahrzehnte definiert, sich selbst aber nie auf selbigen reduziert. Im gemeinsamen Spiel denken sie sich hundertprozentig in den jeweils anderen hinein und vermögen einander dennoch wechselseitig zu überraschen. Es ist, als würde man einem Schachspiel beiwohnen, bei dem jeder die nächsten drei Züge seines Gegenübers antizipiert. Und am Ende gibt es zwei Gewinner. Oder eigentlich drei, denn Corea und McFerrin spielen immer für ihre Zuhörer, was im Jazz durchaus nicht selbstverständlich ist. „Im Duo“, so Corea, „wird jede Note, die du gibst und nimmst, wichtig. Jeder einzelne Ton steht für den konkreten Augenblick, in dem er gespielt wird, und erlangt somit immense Intensität. Es ist ganz leicht, den zur Verfügung stehenden Raum auszufüllen, aber Raum hervorzubringen, den du nur mit wenigen Dingen ausfüllst, ist die wahre Herausforderung.“ Im Corea-McFerrin-Duo scheinen sich viel mehr als nur zwei Musiker zu offenbaren. Einer spielt Piano, der andere gibt die perfekte Rhythmusgruppe ab, tanzt im höchsten Falsett tollkühne Pirouetten über die Klaviervorlagen und übernimmt zuweilen selbst den Piano-Part – mit der Stimme. Dies ergibt glänzendes Entertainment mit Witz und Esprit.

Text: Wolf Kampmann

Foto McFerrin: Carol Friedman

Foto Corea: Michael Grecco

Bobby McFerrin & Chick Corea, Philharmonie, Di 26.6., 20 Uhr, ausverkauft

Mehr über Cookies erfahren