Konzerte & Party

„The Bottrops“ rocken das Wild At Heart

The BottropsSchön, wenn noch jemand was zu sagen hat. Gerade auf dem mas­siv beackerten Feld des Punk/Powerpop regiert viel zu oft die Belanglosigkeit. Hinter guten Melodien stehen oft Texte, die den Spaß schon verderben, bevor er überhaupt begonnen hat. Die einen haben keine Botschaft, die anderen kriegen sie schlicht nicht raus, ohne sich dabei die Zunge oder manch schmerzhaften Reim übers Knie zu brechen.
The Bottrops, 2006 von drei ehemaligen Terrorgruppe-Mitgliedern sowie Sänger Bang Bang Benno gegründet, haben da viel mehr zu sagen. Hinter den Stü­cken, die die Punkwurzeln der späten 70er mit Pop und Garage verbinden, stehen Texte mit Relevanz. The Bottrops sind politisch, kritisch und sarkastisch und bringen die Dinge auf den Punkt. Beeinflusst von The Jam, den Buzzcocks oder auch The Adolescents, macht das Quartett das oben beschriebene Gefühl, mit dem falschen Angebot um seinen Spaß gebracht zu werden, zum Thema seines zweiten Albums. Dabei sorgt „Entertainment Overkill“ nicht nur mit den 16 Stücken für beste Unterhaltung. Mit Comics (u. a. von Die-Ärzte-Grafiker Schwarwel) aufwendig illustriert und mit zahlreichen Kurzgeschichten versehen, ist auch das Booklet viel mehr als nur notwendiges Beiwerk.
Die Qualitäten der Band hat indes auch Vater Staat erkannt. Das aktuelle Album der Berliner wurde durch die Initiative Musik gefördert und mit Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert.

Text: Nadine Kleber

Foto: Ben Kriemann 

The Bottrops + Radio Havanna, Wild at Heart, Sa 2.5., 20 Uhr, AK: 6 Euro

Mehr über Cookies erfahren