Konzerte & Party

Boy im Lido

Boy

Drei erfolgsverwöhnte Jahre haben Valeska Steiner und Sonja Glass hinter sich: Die Frauen, die sich Boy nennen, wickelten mit ihrem Debütalbum „Mutual Friends“ und der Tour halb Europa um den Finger. Selbst in den USA waren Fans begeistert angesichts des leichthändigen Elektro-Folk und der schimmernden Arrangements der Hamburgerinnen. Der Nachfolger „We Were Here“ entstand nun mit demselben vertrauten Team um Jungproduzent Philipp Steinke. Produziert teils in Hamburg, Berlin, im Wendland und in Steinkes Familienferienhaus in Umbrien, verströmt es eine weiche, nachdenkliche Stimmung. Die Texte behandeln Persönliches wie die Schatten, die Beziehungen verdunkeln können; anderswo geht es um Beobachtungen wie den Geltungsdrang der Smartphone-Generation. „Wir hatten wahnsinnig aufregende und schöne Erlebnisse auf Tour, vielleicht würde man da mit einem sehr euphorischen Album rechnen“, sagt die Sängerin, „uns war es aber wichtig, erst einmal wieder nach Hause zu kommen. Es passieren wieder neue Dinge ‚im richtigen Leben‘.“
Songs wie das kühle, synthieflankierte „Fear“ oder das leise „Into The Wild“ erzählen von dunkleren Gefühlen als das mädchenhafte Debüt. „Das erste Album war von meinem Umzug aus Zürich nach Hamburg geprägt, als ich kellnerte und hoffte, dass es mit der Musik richtig losgeht“, so Steiner, „Man hat die Aufbruchsstimmung gespürt, das war ein anderes Futter als die Erlebnisse, die sich im neuen Album spiegeln.“ Ein verbindendes Thema sei „der Zustand, zwischen den Dingen zu sein: zwischen zwei Gefühlen, zwischen Tag und Nacht, zwischen zwei Orten“, so Steiner. „Es kann schwierig sein, wenn die Dinge in der Schwebe sind, aber es hat auch etwas Freies.“ Songs wie das wehende Titelstück „We Were Here“ vermitteln etwas von dem Gefühlsmix, wenn gerade etwas Gutes vorüber ist. Bei Steiner und Glass ahnt man, dass das nächste Hochgefühl schon in der Luft liegt.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Debora Mittelstaedt

Boy, Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg, Mi 9.9., 20 Uhr, ausverkauft

Boy, Tempodrom, Möckernstr. 10, Kreuzberg, Mo 23.11., 20 Uhr, VVK: 24,50 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren