Konzerte & Party

Britney Spears in der O2-World

Britney Spears

Britney Spears kommt von oben. Wenn der Vorhang aufgeht, befreit sie sich aus dem goldenen Käfig, in dem sie soeben von der Decke herabgesunken ist.
Im Dompteurskostüm schreitet sie über die Bühne und schwingt die Peitsche, als wolle sie allen zeigen, wer die Herrin im Haus ist. Ihre Welttournee „The Circus“ gehört zu den größten und ambitioniertesten Produktionen des laufenden Konzertjahres. Allein die Bühne, eine Maßanfertigung, die passend zum Motto der Tour als eine Mischung aus Karussell und Manege in der Mitte der Halle errichtet wird, hat nach Angaben des Tour-Managements an die zehn Millionen Dollar gekostet und wird von einem gigantischen 360-Grad-LED-Bildschirm gekrönt. Während der Show ist Britney von 35 Tänzern, Musikern und Akrobaten umgeben, die innerhalb von 90 Minuten zehn Mal die Kostüme wechseln. Ingesamt gehören über 200 Mitarbeiter zu ihrem Tross: Techniker, Aufbauhelfer, Toningenieure, Schneider, Visagisten, Köche, Fitnesstrainer, Masseure, Ärzte, Psychiater, Sicherheitskräfte. Das mitreisende Catering-Unternehmen bereitet Tag für Tag 1200 Mahlzeiten zu. Um Britney zum Glitzern zu bringen, wurden an die 250.000 Swarovski-Kristalle in ihre Kos­tüme eingearbeitet. Das ist ganz schön viel Aufwand für eine Frau, die die Kontrolle über ihr Leben völlig aus den Händen gegeben hat.
Seit eineinhalb Jahren steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters. Jamie Spears entscheidet, wen seine Tochter trifft, wofür sie Geld ausgibt, was sie isst und wann sie ins Bett geht. Autofahren ist verboten, sie darf nicht einmal Textnachrichten schreiben, ohne dass ihr Vater einverstanden ist. Angeblich prüft Jamie Spears sogar, ob Britney Unterwäsche trägt, wenn sie sich in die Öffentlichkeit begibt. Dabei sind ihre öffentli­chen Auftritte rar geworden. Britney steht rund um die Uhr unter Beobachtung, jeder Schritt wird generalstabsmäßig geplant. „Ich werde bewacht. Das muss so sein“, erklärte sie in einem der seltenen Interviews, die sie an­läss­lich der Veröffentlichung ihres Comeback-Albums im letzten Herbst gab. „Ohne Tanzen wäre ich tot“, fügte sie später hinzu.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in tip 16/09 auf den Seiten 72-73.

Text: Heiko Zwirner

Foto: Jeremy Cowart/WireImage

Britney Spears, O2 World, Mühlenstraße 12, Friedrichshain, So 26.7., 20 Uhr

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren