Konzerte & Party

Bruce Springsteen: Wrecking Ball

Bruce SpringsteenMan möchte sich das ja mal vorstellen. Farmer Springsteen in der örtlichen Bankfiliale bei Finanzierungsgesprächen. Man sieht sein Gegenüber förmlich kochen. Wie er „Wrecking Ball“ auf den Tisch knallt. „So, Sie Boss, Sie! Was muss ich da über meine Kollegen hören? Raubbarone? Plünderer? Bastarde???“
Springsteens 17. Studioalbum ist randvoll mit arg schlichtem Wutbürger-Weltbild als Reflex auf die Bankenkrise. Schwarz sei schwarz, weiß sei weiß. Arme ehrliche Malocher, denen die strikt bösen Banker alles nehmen. Dennoch zählt „Wrecking Ball“ zu den interessantesten Springsteen-Alben der letzten 25 Jahre, was auch am neuen Produzenten Ron Aniello liegt: muskulöse Folkrock-Arrangements mit – wie bei den „Seeger-Sessions“ (2006) – reichlich irischer Gewaltmarsch-Mucke. Zum an die Dropkick Murphys gemahnenden „Death To My Hometown“ möchte man sofort im Suff den nächsten Pub zerlegen. Überhaupt: Rückwärts-Referenzen zuhauf. Woody Guthries „I Ain’t Got No Home“ wird zitiert („Shackled And Drawn“), Johnny Cashs „Ring Of Fire“ auch (im hoch spirtituellen „We Are Alive“). Das düstere, elegische „This Depression“ nickt Pink Floyd zu. Die Walzer-Ballade „Jack Of All Trades“ beschließt ein feines Gitarrensolo von Tom Morello (Rage Against The Machine). Mit Drum-Loops und Samplings wagt sich der Boss zudem richtig auf Neuland. In „Rocky Ground“ (das die Fans spalten wird) rappt sogar die Gospelsängerin Michelle Moore. Selbst das bereits 2001 live veröffentlichte „Land Of Hope And Dream“ mit dem letzten Saxophon-Solo des verstorbenen Clarence Clemons (die E Street Band ist überhaupt nur sporadisch präsent) macht als Version 2.0 neuen, großen Sinn. Was nur begrenzt für den knalligen Titelsong gilt. Der verrührt harte Zeiten mit dem Abriss des Giants Stadium, New Jersey. Springsteen hat wohl nie von Schumpeter gehört. Schöpferische Zerstörung. Die kann ja auch mal nützlich sein.

Text: Erik Heier

tip-Bewertung: Hörenswert

Bruce Springsteen, Wrecking Ball (Sony Music)

Mehr über Cookies erfahren