Improvisation

Bugge Wesseltoft & Christian Prommer im Radialsystem V

Aktion und Reaktion: Bugge Wesseltoft & Christian Prommer verschieben Genregrenzen bei UM:LAUT

Foto: Andreas Nygjerd

Sich jenseits starrer Genregrenzen ausdrücken zu dürfen, das ist ­sicherlich der Traum vieler Musiker, selbst der ambitioniertesten. Schließlich werden sie, ob von Medien, Veranstaltern oder Publikum, oftmals allzu (vor-)schnell in eine bestimmte Schublade gesteckt, aus der nur schwer wieder zu entkommen ist. Die von Ben Czernek und Hannes Frey kuratierte Konzertreihe „UM:LAUT“ bietet Künstlern und auch Labels aus verschiedenen musikalischen Traditionen eine Plattform, ihre Projekte frei von den Zwängen eines festgelegten Genres zu realisieren.
Das Ausloten der Schnittmengen von akustischer und elektronischer Instrumentierung, von Komposition und Improvisation, von Konzertsaal und Club kommt nun schon seit Jahren vor allem bei jenem Publikum an, das Lust hat, Musik fernab der eigenen, mitunter eingefahrenen Hörgewohnheiten zu entdecken. Zum Beispiel, wenn während einer Impro-Session der norwegische Elektro-Jazz-Pionier und Jazzland-Labelgründer Bugge Wesseltoft mit Tasten und Elektronika auf Trüby-Trio-Schlagzeuger und Produzent Christian Prommer trifft, der neben allerlei Electronics auch seine Percussions im Gepäck hat. Bei ihrer Erstbegegnung auf einer deutschen Bühne erschaffen die beiden Musiker eine elektroakustische Klangsprache irgendwo zwischen Jazz und Ambient, Funk-Grooves und House-Beats, die statt eines im Voraus fixierten Ablaufs Raum bietet für spontane Aktion und Reaktion.

Radialsystem V Holzmarktstr. 33, Friedrichshain, Di 8.8., 20 Uhr, VVK 22 €

Mehr über Cookies erfahren