Konzerte & Party

The Builders And The Butchers im Comet Club

The Builders And The Butchers

Es ist länger her, seit Ryan Sollee mit seiner Band zuletzt draußen auf der Straße gesungen hat. Die feuchte Witterung in Portland hatte auf Dauer den Instrumenten zugesetzt, sagt er. Generell aber lässt der Sänger mit dem durchdringenden Timbre nichts kommen auf das Spielen unter freiem Himmel und vor Zufallspublikum. Es sei die beste Schule, um unmittelbar zündende Songs zu schreiben. Das erste Album der Band mit dem Faible für rustikale akustische Zupf- und Schlaginstrumente versammelte 2007 denn auch Songs, die im Wesentlichen auf der Straße gereift waren: brodelnde Akustikrocker, in denen Sollee endzeitliche Geschichten erzählte. Die archaischen Themen passen nicht übel zur rauen, von Punkrock geschulten Gangart, die das Quintett anschlägt. Dem hart gebürsteten Debüt folgte eine Platte mit feinerem Klangbild, doch mit ihrem dritten Album „Dead Reckoning“ klingt die spielverrückte Truppe wieder wie eine Punkband auf den Spuren alter Blues- und Gospelpioniere. Das kommt oft deftig schräg und fehlerfreundlich daher. Eben so wie ein glühender Live-Gig der Builders in einem stickigen Pub in Portland oder, früher jedenfalls, unter einer Straßenlaterne.

Text: Ulrike Rechel

The Builders And The Butchers, Comet Club, Fr 10.12., 21 Uhr, VVK: 11,70 Euro

Mehr über Cookies erfahren