Konzerte & Party

Camera Obscura im Postbahnhof

Camera OscuraCamera Obscura aus Glasgow sind eine grundehrliche Band. Die erfinden keine aufgeblasene Bandgeschichte. Sinn und Zweck der Band sind Tracyannes Stimme und Tracyannes Songs, der vierköpfige Rest sorgt dann schlichtweg dafür, dass es knallt. Auch ihre gemeinsamen musikalischen Nenner liegen offen: Phil Spector, The Supremes, Belle & Sebastian. Dazu schrammeln sie genüsslich die Gitarren а la Teenage Fanclub und verehren Lloyd Cole. So sehr, dass die immer zauberhafte Vintage-Kleider tragende Tracyanne ihm den Song „Lloyd, I’m Ready To Be Heartbroken“ (siehe Video weiter unten) schrieb, eine Anspielung auf einen seiner größten Hits und in der Hoffnung, er möge ihr antworten. Vier Alben hat die Mitte der Neunziger gegründete Band bis heute eingespielt, den Drang, sich zwischenzeitlich neu zu erfinden, verspüren sie nicht. Mit melodramatischem, alltagszentrier­tem Indie-Pop, gefühlsgeladen und von Girlpower getragen, haben sie sich nahezu rund um den Globus eine eingeschworene Fangemeinde erschaffen. Und die sucht nicht Coolness und Innovation, sondern schwelgt in Verehrung. John Peel wurde treuer Förderer der Band, immer offen für ihre unverstellte Sentimentalität. Und tatsächlich – ihr Retro-Charme ist ganz unverhofft wieder schwer angesagt. Für ehrliche Schotten natürlich keine Frage des Kalküls.

Text: Christine Heise

Camera Obscura + Magic Arm, Postbahnhof, Do 8.10., 20 Uhr, VVK: 14 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren